Gedenkstätte der Ile de la Cité, Paris.

Freigeben:

Gedenkstätte der Ile de la Cité, Paris.

 

Die am 12. April 1962 vom damaligen Präsidenten General de Gaulle eröffnete Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation bringt verschiedene Aspekte über die Konzentrationslager in Erinnerung: Gefangenschaft, Unterdrückung, Unmöglichkeit der Flucht, die lange Zeit des Leidens, die willkürliche Vernichtung und Entwürdigung.

Die vom Architekten Georges-Henri Pingusson errichtete großräumige Krypta ist in Sechskantform erbaut. Sie ist nur schwach beleuchtet und die offene Galerie ist mit Lichtstäben versetzt, die symbolisch für die Deportierten stehen, die in den Konzentrationslagern ums Leben kamen sowie für einen unbekannten Deportierten aus dem Lager Natzweiler-Struthof.


 

Die beiden Seiten der Krypta sind über zwei Galerien verbunden, in denen in dreieckigen Urnen Erde aus verschiedenen Konzentrationslagern und Asche aus den Öfen der Krematorien zu finden sind.

Ringsherum sind in roten Buchstaben die Namen der Konzentrationslager sowie Zitate und Auszüge aus Gedichten von Robert Desnos, Louis Aragon, Paul Eluard, Jean-Paul Sartre und Antoine de Saint-Exupéry zu lesen.


 

Jedes Jahr findet am letzten Sonntag im April der Tag des Gedenkens an die Märtyrer und Helden der Deportation eine Gedenkfeier statt.

  • Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

    Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

  • Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

    Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

  • Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

    Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

  • Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

    Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

  • Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

    Gedenkstätte für die Märtyrer der Deportation. Quelle: Foto Aurélie Pol ONACVG

MINDEF/SGA/DMPA

 

Mémorial des Martyrs de la Déportation
Square de l'Ile de France 75004 PARIS
Tel. - Fax: +33 01 46 33 87 56


Öffnungszeiten:

Geöffnet täglich außer montags
vom 1. Oktober bis 31. März: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Vom 1. April bis 30. September: 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr


Besuchszeiten

Außenanlage der Krypta: Frei zugänglich, täglich (Besuchszeiten siehe oben)
Obere Säle: Auf Anfrage bei der Directrice des hauts-lieux de mémoire d'Ile-de-France

Eintrittspreise: Kostenlos

Besuchsdauer: 30 Minuten (kompletter Besuch: Außenanlage, Krypta und obere Säle)


Anfahrt zur Gedenkstätte
RATP: Linie 1 - Station Saint Paul oder Linie 10 - Station Maubert Mutualité
Straße: Quai de la Râpée - Pont d'Austerlitz- rechts am Quai Saint Bernard – weiter bis zum Quai de la Tournelle – rechts an der Pont de l'Archevêché - weiter bis zum Quai de l'Archevêché


Aurélie POL, ONACVG Direction générale
Hôtel national des Invalides Escalier K - Corridor de Metz 75700 Paris 07 SP
Tel: +33 01 49 55 75 15
E-Mail: aurelie.pol@onacvg.fr


 

Offizielle Website der Stiftung für das Gedenken an die Shoah


 

Stiftung für das Gedenken an die Deportation

Freigeben: