Nationales Gendarmerie-Denkmal

Freigeben:

Im Jahr 1935 traten Mitglieder der Gendarmerie und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zusammen, um die Errichtung einer Skulptur vorzuschlagen, die dem Wirken der Gendarmen und der Geschichte der Gendarmerie Ehre erweisen sollte?

Im Jahr 1935 traten Militärs und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zusammen, um die Errichtung eines Denkmals vorzuschlagen, das dem Wirken der Gendarmen die Ehre erweisen sollte. Nachdem die für die Durchführung dieses Projekts notwendigen Gelder beisammen waren und die Gemeinde Versailles kostenlos ein Gelände zur Verfügung gestellt hatte, wurde ein Architekturwettbewerb veranstaltet, dessen Gewinner die Architekten Nicod und Auzelle waren. Die Statue ist ein Werk des Bildhauers Rispal. Die Arbeiten wurden Ende November 1941 abgeschlossen. Aufgrund der geschichtlichen Umstände war die offizielle Einweihung des Denkmals jedoch erst im Jahr 1946 möglich.

  • Das nationale Gendarmeriedenkmal bei Nacht.

    Das nationale Gendarmeriedenkmal bei Nacht. Foto Jean-Pierre Le Padellec

Quelle : MINDEF/SGA/DMPA

Das in Versailles zu Ehren der Gendarmerie errichtete Denkmal wurde vor Kurzem fertiggestellt. Es beinhaltet eine in der Mitte platzierte, majestätische Statue, die von zwei massiven, quadratischen Säulen von 12 Meter Höhe und 3 Meter Breite umrahmt wird. Der Abstand zwischen den beiden Säulen wurde so ausgelegt, dass die im Hintergrund sichtbare Fassade der Kirche Saint Antoine de Padoue nicht verdeckt wird. Um die Säulen herum sind harmonisch Gruppen angeordnet, die die Geschichte der französischen Gendarmerie nachempfinden. Die große zentrale Statue von vier Metern Höhe symbolisiert mit ihrer majestätischen Haltung die Kraft im Dienste des Gesetzes. Mit der rechten Hand stützt sie sich auf ein Schild. Hierdurch wird der Schutz symbolisiert, den die Gendarmerie dem Land und seinen Bürgern im Dienste von Recht und Ordnung gewährt. Der andere Arm vollführt eine kraftvolle, willensstarke Geste und versinnbildlicht auf diese Weise die Energie, mit der die tapferen Soldaten dieser Elitearmee ihre Pflicht erfüllen. Jede Gruppe repräsentiert Gendarmen unserer Zeit in Begleitung von ihren Vorgängern aus anderen Epochen der Geschichte: Louis XV, Revolution, Erstes Kaiserreich, Eroberung Algeriens, Erster Weltkrieg, Panzerwagen, Gendarmen und Militärpolizisten aus der heutigen Zeit. Auf der linken Seite sieht man schließlich einen berittenen Gendarmen aus dem Jahr 1880 und rechts einen berittenen Militärpolizisten aus dem Jahr 1936
Die Uniformen wurden anhand der Kostüme des Armeemuseums und der Angaben des Gendarmerieschwadronchefs Bucquoy, Doktor phil, Leiter des Magazins " Le Passepoil und Spezialist für europäische Militäruniformen, detailgenau nachgebildet. Zu Füßen der Statue befindet sich eine mit einem Bronzeschild abgeschlossene Gruft, die die Asche von Le Gallois de Fougières, dem obersten Feldherren der französischen Generalfeldmarschalle, aufnehmen soll, der in der Schlacht von Azincourt (1415) gefallen war und bislang in der Nähe des Schlachtfelds, in der Kirche von Auchy-Ies-Hesdin (Pas-de-Calais), bestattet ist.
Das Denkmal befindet sich in Versailles an der Kreuzung Saint-Antoine am Ende des Boulevard du Roi

Freigeben: