Aktion „1.000 Bäume für die Kriegsgräberstätten“

Nationale Kriegsgräberstätte in Vignemont (Oise) - Quelle : MINDEF/SGA/DMPA-ONACVG
Corps 1

Dieses Projekt hat zum Ziel, Schüler im Rahmen der schulischen Bildung für das nationale Gedächtnis zu sensibilisieren und es ist eine Kooperation zwischen dem Ministerium für nationale Bildung, Hochschulbildung und Forschung sowie dem Verteidigungsministerium.

Diese Aktion wurde initiiert von den departementalen Diensten des Nationalen Büros der Kriegsveteranen und Kriegsopfer (ONACVG), ausführende Stelle der Direktion für Erinnerung, Kulturerbe und Archive (SGA/DMPA) und zuständig für die nationalen Kriegsgräberstätten, und organisiert in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Souvenir Français sowie Gebietskörperschaften und Vereinigungen zum Gedächtnis und Kriegsveteranen. In diesem Rahmen wurden Schüler der ersten und zweiten Stufe im Schuljahr 2014/2015 zu einem symbolischen Akt aufgerufen, bei dem es darum ging, in einer nationalen Kriegsgräberstätte oder einer lokalen militärischen Einrichtung einen Baum zu pflanzen. Die teilnehmenden Klassen wurden bereits in der Vorbereitungsphase eingebunden, wozu auch gewisse Nachforschungen über die Kriegsgräberstätten zählten. Diese Arbeiten wurden von Bildungsteams unterstützt, die darauf geachtet haben, die verschiedenen Programme auf das Alter der teilnehmenden Schüler abzustimmen. Das Pflanzen der Bäume wurde umrahmt durch das Vorlesen von Texten, die die Geschichte der dort bestatteten Kämpfer wiedergeben. Diese Aktion umfasst selbstverständlich das Gedenken an die Opfer des Ersten und des Zweiten Weltkrieges.

Die akademischen Referenten von “Mémoire et citoyenneté” wurden mit der weiteren Beobachtung dieser Bildungsinitiative betraut. Gemeinsam mit den departementalen Diensten für nationale Bildung sowie den Departement-Direktoren der ONAC-VG werden sie überwachen und sicherstellen, dass sämtliche Einrichtungen über diese Aktion informiert sind. Hierzu zählen sowohl die Teilnahmebedingungen als auch Möglichkeiten für die Finanzierung, insbesondere die Bereitstellung von Subventionen durch die Kommission für die bilaterale pädagogische Zusammenarbeit (CBCP). Sie achten außerdem darauf, dass die Pflanzungsaktionen der Schüler entsprechend kommuniziert und wertgeschätzt werden. Auf der Website von Chemins de Mémoire gibt es eine Online-Übersichtskarte über die Kriegsgräberstätten, wo die Bildungsteams gemeinsam mit den Schülern weitere Nachforschungen anstellen können. Auf der Seite findet man Informationen über alle erfassten Menschen, die für Frankreich gestorben sind.

Die Teilnahmebedingungen sowie weitere Informationen über diese Aktionen sind auf der Website von éduscol zu finden :