Vauban-Turm von Camaret-sur-Mer

Freigeben:

Der Vauban-Turm wurde erbaut zur Verteidigung der Küste von Brest gegen feindliche Invasionen und die Korsen.

 

Errichtet in der Nähe der Kapelle Notre Dame de Rocamadour, am Ende eines Grabens, der den Hafen von Camaret schützen sollte, und am Eingang des fast als Insel geltenden Crozon, ist der Vauban-Turm Teil einer komplexen Strategie zur Verteidigung der Küste von Brest gegen die Invasion von Feinden und der Korsen.

  • Der Vauban-Turm

    Der Vauban-Turm. Quelle: Lécuillier, Guillaume - Region Bretagne, 2008

  • Der Vauban-Turm von Camaret - Gesamtansicht.

    Der Vauban-Turm von Camaret - Gesamtansicht. Quelle: Lécuillier, Guillaume - Region Bretagne, 2008

  • Luftansicht des Vauban-Turms von Camaret-sur-Mer.

    Luftansicht des Vauban-Turms von Camaret-sur-Mer. Quelle: Lécuillier, Guillaume - Region Bretagne, 2008

Source : MINDEF/SGA/DMPA

 

Der Turm wurde zwischen 1693 und 1696 unter der Leitung des Ingenieurs Jean-Pierre Traverse erbaut. Ohne Dach ist er 18 m hoch und umfasst vier Ebenen: Einen Keller, ein Erdgeschoss und zwei Stockwerke.

Der über eine Falltür zugängliche Keller diente als Lager für Lebensmittel und Munition.

Die oberen Stockwerke waren über eine Wendeltreppe erreichbar. Sie wurden von Wachposten und als Unterkünfte genutzt.

Der in Sechskantform errichtete Turm verfügt über Öffnungen, die von Bogenschützen zur Verteidigung genutzt wurden. Die spitzen Angriffswinkel ermöglichen das Ablenken von Projektilen. Aufgrund seiner ockerfarbenen Fassade, entstanden durch die Spachtelmasse zwischen den aufeinander gelegten Ziegelsteinen, wird das Bauwerk auch „Der goldene Turm“ genannt.


Der Turm wird von einer halbkreisförmigen Batterie flankiert und verfügt über große Öffnungen für elf Kanonen sowie einen Wachposten. Etwas später kam ein zweiter Wachposten am Glühofen für Kanonenkugeln hinzu. Eine mit Balken gestützte Zugbrücke gewährte Zugang zur Grundfläche und ein Steg führte zum Turm.


Im Juni 1694 wird der noch nicht fertiggestellte Turm erstmals von den Anglo-Niederländern der Augsburger Allianz angegriffen, deren Ziel die Kontrolle der Küste vor Brest war. Obwohl der Turm nur mit neun Kanonen und drei Granatwerfern ausgestattet ist, beweist er die Schlagkraft des neuen Verteidigungssystems. Die Kämpfer der Allianz gehen vor Camarat, am Strand von Trez Rouz an Land. Binnen weniger Stunden werden sie jedoch erfolgreich in die Flucht geschlagen und sie erleiden hohe Verluste.



 

Fremdenverkehrsamt
15, quai Kléber BP 16 29570 Camaret-sur-Mer
Tel.: +33 02.98.27.87.22


 

Öffnungszeiten in der Hauptsaison vom 01. Juli bis 31. August, von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr täglich
Nebensaison (April bis September): dienstags bis sonntags 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Eintrittspreis
Erwachsene: 3 €
Ermäßigter Preis (Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger...) : 2 €
Für Kinder unter 12 Jahren kostenlos (ausgenommen Gruppen)


 

Vereinigung Vauban

Netzwerk der Hauptbauwerke von Vauban

 

Freigeben: