Détail territoire Nord

Australianisches Gedenkmal Le Hamel (80)
Corps 1

Die Zielsetzung besteht darin, ein Netz mehrerer Wege darzustellen, die lokal durch Pfade verlängert werden. Die vorgesehenen Strecken sollen Ypres mit dem Tal der Somme verbinden und durch die Täler von Artois und Cambrésis übergehen ; von Hainaut-Thiérache bis zur maritimen Flandre, übergehend durch den Bergbaurevier der Region von Lille. Von Audomarois bis zur Côte d'Opale ; von der Picardie bis zur Champagne und der Ile-de-France...

Corps 2


 

Die erwähnten Zielstandorte, um auf diesen Strecken enthalten zu sein, müssen sich um einige große Pole artikulieren, die als Referenzpunkte dienen, wie z.B. die Kuppel von Halfaut-Wizernes in der Nähe von Saint-Omer. Die militärischen Standorte dienen zur Verbindung zwischen Verteidigung und Gesellschaft und werden durch kulturelle und erzieherische Aktionen begünstigt. Diese Aktionen konkretisieren sich durch Ausstellungen und bürgerliche Demonstrationen die vom D.M.P.A organisiert werden ; die Zitadellen von Lille und Arras stellen emblematische Beispiele dar.

Die drei Hauptwege des Gedenkens (abgesehen von dem Weg zwischen 1870-71 der weniger entwickelt sein wird) ermöglichen uns Standorte einer großen Verschiedenheit zu entdecken und die mit dem ersten Weltkrieg (Vimy, Notre-Dame de Lorette, Thiepval, Rencourt, der Park terre-neuvien de Beaumont-Hamel, das Museum von Peronne, des von la Caverne du Dragon, etc...) dem zweiten Weltkrieg (Harnes) und den Festungswerken (remparts du Quesnoy) zu tun haben. Das Haus in Lille in dem Charles de Gaulle geboren wurde könnte als Bindepunkt sowohl zwischen den zwei Weltkonflikten, als auch der Armee und der Résistence dienen.

  • Foto DMPA

  • Foto DMPA

  • Foto DMPA