La Flamme sous l'Arc de Triomphe

Corps 1
Die Union der Verbände "die Flamme unter dem Arc de Triomphe" oder das Komitee "die Flamme" wurde am 2. November 1923 gegründet. Am 10. November 1949 wurde sie als gemeinnütziger Verein anerkannt. 760 Verbände ehemaliger Frontkämpfer gehören ihr an. Ihre Aufgabe ist es, täglich in der Dämmerung die Flamme auf dem Grab des Unbekannten Soldaten neu zu entzünden und allgemein seine Erinnerung wach zu halten, d.h. die Erinnerung an alle ehemaligen französischen Frontkämpfer, die auf dem Feld der Ehre gefallen sind. 1999 war Generalleutnant Jean Combette ihr Präsident. Es ist ihm gelungen, dem Komitee der Flamme einen neuen Geist zu geben, im Sinne eines sehr viel allgemeingültigeren Verständnisses dieses Wiederauflebens der Flamme. Von nun an soll die Vergangenheit mit der Zukunft verbunden sein, und so weit wie möglich in einer europäischen Dimension. Insbesondere bemüht sich General Combette, die jungen Generationen an den Akt des Wiederanfachens zu binden, indem er sie pädagogisch auf diesen Vorgang vorbereitet. Im übrigen hat der Präsident des Komitees der Flamme auch das Interesse der Streitkräfte und der Schüler der Militärschulen dafür geweckt, an den Zeremonien des Entfachens der Flamme teilzunehmen (und zwar nicht als offizielle Abordnung, sondern als Bürger und Soldaten).
Corps 2


Mit der Erweiterung der Möglichkeit für alle Bürger, an dieser Geste der Erinnerung teilzuhaben, geht die Einführung einer Anzahl konkreter Maßnahmen einher : [list]Die Statute der Flamme wurden im Jahr 2000 von der Hauptversammlung dahingehend geändert, dass die Ausführung der symbolischen Geste nun nicht mehr den ehemaligen Frontkämpfern vorbehalten bleibt; [list]Das Komitee der Flamme hat am 26. Juni 2000 eine Vereinbarung mit der Leitung des ONAC (Nationales Büro für ehemalige Frontkämpfer und Kriegsopfer) getroffen, in der die regelmäßige Teilnahme von jungen Menschen an der Zeremonie des Entzündens der Flamme und die Bedingungen für die pädagogische Vorbereitung festgelegt sind. Die Zeremonie wurde aktualisiert, um die Teilnahme für die Akteure der Feier zu verbessern. So wurde 2003 an Hand von zwei Zeremonien gezeigt, welche Verbesserungen mit Unterstützung des Verteidigungsministeriums eingeführt wurden: [list]Am 9. Mai fachten junge Franzosen und Deutsche die Flamme gemeinsam an und legten Blumen am Grab des Unbekannten Soldaten nieder. Deutsche und französische Chöre waren an dieser Zeremonie beteiligt; [list]Am 11. November begleiteten zwei Jugendliche den Präsidenten der Republik, als er die Flamme zum ersten Mal in Erinnerung an ihre Entzündung vor 80 Jahren durch André Maginot wieder anfachte. Seit Mai 2009 ist General Bruno CUCHE (2S) Präsident des Komitees "der Flamme".

Bibliografie

Gebiete des Gedenkens