Netzwerk MMCC

Museen und Gedenkstätten zeitgenössischer Konflikte

Application musée d ela guerre de 1870 à Loigny © Alexandra Derveaux

Tablet, Museum des Krieges von 1870 in Loigny. Foto Alexandra Derveaux.
  • Präsentation des Netzwerks

Das 2006 gegründete und derzeit aus etwa hundert Mitgliedern bestehende Netzwerk der Museen und Gedenkstätten zeitgenössischer Konflikte (MMCC) wird von der Direktion für Kulturerbe, Erinnerung und Archive (DPMA) des Verteidigungsministeriums betrieben. Es soll Synergien zwischen seinen Mitgliedern schaffen, ihre Initiativen koordinieren und ihre Eingliederung erleichtern, zugleich im Rahmen der staatlich durchgeführten Politik zum Aufschwung des Gedenktourismus beitragen und in der lokalen Politik zur Förderung der Ausstattung.

- Spezifische Broschüre

 
 
 
DSCN1265
Studientag zum Vorhaben Qualitätstourismus, Dezember 2013, Haus der Erinnerung in Maillé. Foto Caroline Marchal.
  • Kalender des Netzwerks

Angesichts der aktuellen gesundheitlichen Lage wurde das aktuelle Programm der Museen ausgesetzt. Wir laden Sie ein, das digitale Angebot unserer Partner in dieser Zeit der Beschränkungen zu nutzen.

 
G. Wait - CJB5
Seminar über die Vermittlung an die Jugend, September 2016, Zentrum Juno Beach. Foto Zentrum Juno Beach  

 

DSCN2048
Seminar über die Verankerung der Gedenkstätten in der Region, Dezember 2016, Museum des Ersten Weltkriegs Péronne-Thiepval
Foto Caroline Marchal.