Sadlier-Stokes-Preis: die Bewerbungsfrist läuft

 Seit 31 Jahren veranstaltet die Australische Botschaft in Frankreich am 25. April, dem Anzac-Gedenktag, eine Feier, bei der 3 Preise für Projekte vergeben werden, die das Thema Australien und der Erste Weltkrieg in den Mittelpunkt stellen oder mit Gedenkaktivitäten Australiens in Frankreich in Zusammenhang stehen. An diesem Tag wird der Einsatz australischer und neuseeländischer Truppen im Ersten Weltkrieg gefeiert.

Corps 1

Die Feierlichkeiten finden in Villers-Bretonneux im Département Somme statt. Dieser Ort besitzt eine hohe Symbolkraft für die gemeinsame Geschichte der beiden Länder. Denn am 25. April 1918 führten Leutnant Clifford Sadlier und Feldwebel Charles Stokes, zwei australische Soldaten, in dieser Gemeinde ihre Truppen gegen die deutschen Streitkräfte in eine Schlacht, die sich als entscheidend erwies.

Eine umfassende Darstellung des Sadlier-Stokes-Preises: Broschüre der Präsentation des Preises - Informationsblatt

Bewerbungsunterlagen: Einreichfrist bis spätestens 13. März 2020 - Kontakt: info.paris@dfat.gov.au

Der Sadlier-Stokes-Preis wurde 1989 von der australischen Regierung geschaffen, damit sich alle französischen Schulen, von der Volksschule bis zum Gymnasium, an der Gedenkarbeit beteiligen können. Das Projekt kann alle Schulfächer miteinbeziehen und in jeder Medienform umgesetzt werden. Nach den Hundertjahrfeiern der letzten Jahre zum Ersten Weltkrieg geht es darum, die Dynamik um dieses Gedenken aufrechtzuerhalten und die verschiedenen Projekte aufzuwerten, die es in ihren Mittelpunkt stellen. Die Direktion für Kulturerbe, Erinnerung und Archive des Verteidigungsministeriums unterstützt diese Initiativen und möchte die pädagogischen Schulprojekte der verschiedenen Klassen, die ausgezeichnet werden, aufwerten.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 13. März 2020 einzureichen. Alle Informationen stehen auf der Website der Australischen Botschaft zur Verfügung:

https://france.embassy.gov.au/parifrancais/Prix_SadlierStokes.html

 

Corps 2

MINARM / DPMA / SDMAE / BAPI - Geschäftsstelle für Pädagogik und Information - Redaktion: Thomas Chevalier - Bildnachweis: Australische Botschaft