Clément Ader

1841-1925
Selbstportrait von Clément Ader. Quelle: Museum Clément Ader

 

Clément Ader, einziger Sohn des Schreiners François Ader, zeigte einen aufgeweckten und erfinderischen Geist und interessierte sich schon sehr früh für den Vogelflug. Nach dem Abitur studierte er am Institut Assiot in Toulouse und erhielt 1860 den Abschlussdiplom. 1862 trat er bei der Bahngesellschaft "Compagnie des Chemins de Fer du Midi de la France" ein, bei der er bis 1866 blieb. Von diesem Jahr an meldete er seine ersten Patente an, insbesondere über ein Fahrrad mit Gummibereifung, das "véloce caoutchouc" im Jahre 1868. Ab 1873 widmete er sich mehr dem Bau von Flugmaschinen. Mit zahlreichen Modellen, Plänen und Skizzen versuchte er, die Probleme zu lösen, die sich dabei stellten - Flügellast, Wirksamkeit der Propeller usw. Zur gleichen Zeit ließ Clément Ader Erfindungen zur Verbesserung des Telefons patentieren und erfand das "Théâtrophone" im Jahre 1881. Damit erzielte er ein sehr beachtliches Vermögen.

Von 1885 bis 1890 arbeitete Clément Ader an seinem ersten Prototyp "Eole", einem "Flugapparat zur Navigation in der Luft namens Avion", den er am 19. April 1890 patentieren ließ und mit dem er am 9. Oktober desselben Jahres im Schlosspark von Gretz-Armainvilliers einen Flug über eine Entfernung von 50 Metern durchführte. Ader setzte seine Forschungsarbeiten unter großer Geheimhaltung fort, wobei er insbesondere auch die Leistung des Motors verbesserte, der in einer zweiten Flugmaschinen eingebaut werden sollte, dem "Avion 2", für den er einen Vertrag mit der Armee abschloss. Das Projekt wurde jedoch wegen der zu hohen Entwicklungskosten und der Kürzung des Verteidigungsausgaben 1894 aufgegeben.

Damit finanzierte er die Entwicklung seines dritten Prototyps "Avion 3", der im Juli 1897 fertiggestellt und am 12. und 14. Oktober 1897 in Satory erprobt wurde, wobei Flugentfernungen bis zu 300 m erzielt wurden. 1902 wurden jedoch nach der Aufgabe des Projekts durch die Armee die Konstruktionskosten zu hoch für Clément Ader, so dass er beschloss, seine Arbeiten auf dem Gebiet der Luftfahrt aufzugeben. 1905 zog er sich in seinen Besitz in Muret zurück. 1906 wurde Santos Dumont aufgrund seines Flugs in Bagatelle von der Presse als "erster französischer Flieger" gefeiert. Dies veranlasste Clément Ader, aus seiner Reserve herauszutreten und seine Arbeiten der Öffentlichkeit bekannt zu geben. Dazu veröffentlichte er 1907 "La première étape de l'aviation militaire" und 1909 "L'aviation militaire" und legt darin seinen Standpunkt über die Entwicklung der Luftwaffe bei den kommenden Konflikten dar. Jedoch erst viel später wurden sein Wert und die Bedeutung seiner Arbeiten gewürdigt, als er 1922 zum "Kommandeur der Ehrenlegion" ernannt wurde.

 

  • Décollage de l'Eole - Gouache de Georges Beuville. Source : Musée Ader - Muret

  • Le véloce-caoutchouc. Source : Musée Ader - Muret

  • Gebiete des Gedenkens