Museum Clément Ader

Virtueller Besuch. ©Rathaus Muret

Das Museum Clément Ader bietet einen Spaziergang durch die Geschichte der Stadt und ein Zusammentreffen mit den Kindern des Landes: Nicolas Dalayrac, Adolphe Niel, Clément Ader usw.

 

 

Das im historischen Kern von Muret befindliche Museum Clément Ader wird staatlich verwaltet und lädt dazu ein, die reichhaltige Geschichte der Umgebung kennenzulernen. Die 25 km südlich von Toulouse gelegene Stadt, ehemalige Hauptstadt von Comminges, ehrt sowohl den „Vater der Luftfahrt“ sowie seine berühmtesten Einwohner wie z. B. Nicolas Dalayrac, Adolphe Niel, Vincent Auriol. Die Einrichtung ist angebunden an das städtische Archiv und die Bibliothek und bietet Raum zum Entdecken, Nachforschen und zum Austausch.

 

 

 

Ende des 19. Jahrhunderts überlassen einige Gelehrte der Stadt Muret verschiedene Objekte, die heute als Grundstock der ersten Sammlungen gelten. Vincent Auriol, Bürgermeister von Muret von 1925 bis 1940, führt ein museografisches Programm ein, um das kulturelle und geschichtliche Erbe der Stadt und Umgebung zu erhalten. Zunächst entscheidet er sich für eine Kampagne zum systematischen Erwerb, um dadurch das Grundkapital zu erhöhen. Er forciert eine Politik zur Unterstützung von Spenden und staatlichen Einlagen. Dank diesem Ansatz kommt das Museum in den Besitz der Sammlungen von Ader und Niel und bereits 1928 kann das noch junge Museum bereits zwei Werke des Malers François Louis Dejuine (1786-1844) sein eigen nennen: Simon de Montfort und Guy de Lévis Mirepoix.

 

Nach der Neustrukturierung wird Schloss Saint-Germier zum ersten Museum von Muret: das so genannte „Musée du Bas-Comminges“, das am 21. September 1930 eröffnet wurde. Die Ausstellungen sind auf vier Bereiche bzw. Säle aufgeteilt: Bas-Comminges, Dalayrac-Fons, Niel, Ader. Während dem Zweiten Weltkrieg wird ein Teil der Sammlung beim Einsturz einer Decke zerstört, weshalb das Museum dann geschlossen wird. Die Restaurierung erfolgt in den 50er Jahren durch Robert Mesuret, Verwalter des Museums von Toulouse. Die Einrichtung wird in den Räumen des Rathauses untergebracht. Das zweite Museum wird am 9. Dezember 1954 mit dem Namen Museum Clément Ader eröffnet. 

 

Das erste Bestandsverzeichnis wird von Marthe Moisserand verfasst, die zwischen 1956 und 1973 ehrenamtlich die Verwaltung pflegte. Mangels lokaler Unterstützung wird das Museum von 1971 bis 1983 für die Öffentlichkeit geschlossen. Währenddessen war vorgesehen, die Bauarbeiten am Rathaus von Muret in der 27 rue Castelvieh abzuschließen, worin dann die Sammlungen und temporären Ausstellungen untergebracht werden sollten.

1992 präsentiert die archäologische Galerie das umfangreiche Erbe von Muret.

 

Am 29. Juni 2002 öffnet schließlich das Museum Clément Ader in der 58 rue Clément Ader seine Tore.

 

Die Dauerausstellung ist auf einer Fläche von 200 m2 untergebracht. Hier kann der Besucher insbesondere die Persönlichkeiten der Region sowie die lokale Archäologie kennenlernen. Die Sammlung Clément Ader (1841-1925), der „Vater der Luftfahrt“, umfasst unter anderem das Büromobiliar des Erfinders, Diplome und Pläne mancher Erfindungen sowie persönliche Gegenstände und die Bibliothek. Sämtliche Gegenstände wurden der Stadt Muret von Frau Clémence de Manthé, der einzigen Tochter von Ader, überlassen.

 

Die Sammlung Adolphe Niel (1802-1869), Marschall von Frankreich und Kriegsminister unter Napoléon III zeigt Fotografien, Zeichnungen und Kupferstiche, einen Militäratlas, eine Büste von Gustave Crauck,

Möbelstücke sowie persönliche Gegenstände. Die Sammlung wurde von den Erben des Marschalls gespendet.

 

Die Sammlung Vincent Auriol (1884-1966) wurde dem Museum 1966 von Murets Sohn, Paul Auriol überlassen. Sie umfasst insbesondere persönliche Gegenstände, Portraits, Medaillen usw. Die Familie

Dalayrac hat den museografischen Bereich um verschiedene Objekte ihres Vorfahren Nicolas Dalayrac (1753-1809) erweitert, der für seine komischen Opern bekannt ist. Es handelt sich im Wesentlichen um Büsten, Kupferstiche, Instrumente, Textbücher und Partitionen.  Dank einer staatlichen Unterstützung im Jahr 1928 kann das Museum stolz zwei Gemälde von François Dejuine (1786-1844) präsentieren, die mit dem zweiten Platz beim Concours de Rome ausgezeichnet wurden. Sie sind im Salon ausgestellt und zeigen die Träger des Ordens der Ehrenlegion: Simon de Montfort und Guy de Levis, Landesfürst von Mirepoix. Im archäologischen Bereich findet der Besucher archäologische Fundstücke aus der Region Muret: Bourdaya, St-Marcet, Cabouillet, La Peyrère. Diese Ausstellung zeigt chronologisch und thematisch angeordnet Artefakte aus der Altsteinzeit des 19. Jahrhunderts.

 

Im Museumslager können nach Terminabsprache weitere archäologische Funde und historische Fundstücke aus der Region besichtigt werden. Hierzu zählt auch die Sammlung des international bekannten Lyrikers Guillaume Jbos (1860-1952).

Diese im Jahr 1995 erworbene Sammlung umfasst Fotografien, Kostüme, Partitionen und persönliche Dokumente. Im Lager befinden sich außerdem Dokumentationen von weiteren Zeitzeugen aus Muret, unter ihnen Gaston und Myriam de Béarn, Jean Decap und Abbé Lestrade.

 

Im Stadtarchiv, untergebracht im Museum, findet sich eine umfassende Dokumentation über die Geschichte von Muret vom Mittelalter bis Ende der 30er Jahre:

Katasterpläne, Protokollbücher, Familienstandregister usw. Diese Unterlagen sowie die wichtige Sammlung an Fotografien und die Bibliothek über die lokale Geschichte sind im Leseraum für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Einrichtung empfängt regelmäßig Schulklassen, Vereine und Vereinigungen. Das Museum Clément Ader ist bestrebt, den Zugang für die Jugend weiter zu verbessern.

Aus diesem Grund werden pädagogische Angebote sowie Aktionen mit verschiedenen lokalen und internationalen pädagogischen und kulturellen Akteuren angeboten.

 

 

 

Musée Clément Ader

6 Bd Aristide Briand - 31600 Muret

Tel.: +33 05.61.51.91.40 - Fax: +33 05.61.51.91.41

e-mail : musee@mairie-muret.fr

 

Postanschrift Hôtel de Ville
27, rue Castelvielh
BP 60207 31605 Muret

 

 

 

Rathaus Muret

 

 

  • Carte postale ancienne du Château Saint-Germier. Source : Musée Clément Ader

  • Buste en plâtre du maréchal Niel. Par Gustave Crauck (1881). Source : Musée Clément Ader Bronze de Dalayrac. Gustave Saint Jean. Source : Musée Clément Ader

  • Autoportrait de Clément Ader. Source : Musée Clément Ader

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    6 Bd Aristide Briand - 31600
    Muret Tél : 05.61.51.91.40
    Tél. : 05.61.51.91.40 Fax : 05.61.51.91.41

    Gebühr

    2,50 € und KOSTENLOS für Kinder

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Dienstag bis Samstag 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Öffnungszeiten im Sommer: (1. Juli bis einschl. 31. August) Dienstags 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr. Mittwoch bis Samstag, 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Sonntag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Gruppen (über 10 Personen): Donnerstags, nach Vereinbarung

    Fermetures annuelles

    25. Dezember bis 1. Januar.

    Mehr kennen

    Persönlichkeiten

    Entdecken Sie auch