Lettre d'information

Frau Mélanie Volle

Bericht – Österreichische Widerstandskämpferin (93 Jahre alt) *

 

> Was bedeutet der CNRD für Sie?

 

1938 waren die Nazis in Österreich eingedrungen und führten eine sehr repressive Politik gegen deutsche und österreichische Regimegegner. Ab da habe ich begonnen, im Untergrund zu kämpfen. Nach dem Krieg war ich sehr aktiv in einer Reihe von Vereinen, wie dem der Amis de la Résistance, aber der CNRD liegt mir sehr am Herzen.  

 

Seit über 50 Jahren, also praktisch seit seiner Schaffung, engagiere ich mich an der Seite der jungen Leute, die sich auf den Wettbewerb vorbereiten, um die Pflicht zur Erinnerung zu verteidigen. Mein Mann, Lucien Vollé war Journalist und eine wichtige Persönlichkeit des Widerstands, (Gruppe LAFAYETTE) in Puy-en-Velay. Er ist vor drei Jahren gestorben, aber zu seinen Lebzeiten hatten wir uns beide dem Aufrechterhalten der Erinnerung an den Widerstand verschrieben, um dies den Jugendlichen beizubringen und zu erklären und ihr Bewusstsein zu wecken. Seither mache ich alleine weiter, und auch wenn ich nicht gerne über mich selbst spreche, muss ich dieses Zeugnis weiterführen, als Hommage an die Freunde, die für die Verteidigung unserer Prinzipien gefallen sind.

 

> Was ist Ihrer Meinung nach heute sein Nutzen?

 

Meiner Ansicht nach handelt es sich um einen sehr wichtigen Wettbewerb. Er basiert auf Freiwilligkeit und verlangt von den Schülern und den Lehrern, die sie bei ihren Überlegungen und zum besseren Verständnis des Kriegs begleiten, viel zusätzliche Arbeit. 

 

Auch wenn es für mich etwas anstrengend war, habe ich mich doch sehr gefreut, die Schüler von Masset-Fourneyron zur Preisverleihung im Elysée zu begleiten. Wissen Sie, der Kontakt zu den jungen Leuten ist sehr bereichernd für mich. Ich bin nach wie vor sehr optimistisch, und ich erkläre ihnen, dass das Leben schön ist und dass wir täglich von den anderen lernen können. Ich habe das Glück, mich sowohl an junge Franzosen als auch an junge Deutsche wenden zu können!  Ich sage ihnen immer:„Eure Zukunft seid ihr selbst!“ »

 

 

> Und in 20 Jahren, was wird der CNRD Ihrer Meinung nach sein?

 

Mein größter Wunsch wäre natürlich, dass der Wettbewerb weiterhin besteht, auch nach dem Tod der Zeitzeugen meiner Generation. Ich befürchte jedoch, dass er unter Mangel an Mitteln und Freiwilligen leiden wird. Dadurch wird es noch wichtiger, diese Erinnerung an die Jugend weiterzugeben, damit sie sich ihrerseits erinnert und dieses Wissen an künftige Generation weitergibt. Es ist auch sehr positiv, dass das Verteidigungsministerium dabei an ihrer Seite ist.

 

 

* Frau Mélanie Volle hat die Ehrenlegion sowie den Verdienstorden der Republik Österreich vom Österreichischen Bundespräsidenten verliehen bekommen.

 

 

Ministère de la défense - SGA/DMPA/SDMAE/BAPI - Reportage von Marie-Christine Caubet. Bildquellen:

Beiträge der Schüler und ihrer Lehrer. - © Présidence de la République française – Élysée.fr