Lettre d'information

Innenministerielles Protokoll zur Verstärkung der Verbindung zwischen der Jugend, der Verteidigung und der nationalen Sicherheit

Dieses neue Protokoll, das in Kürze unterzeichnet wird, knüpft an die fünf bereits bestehenden Protokolle an,

die Verteidigung mit der nationalen und höheren Bildung verbindet,

und die in den Jahren 1982, 1989, 1995, 2007 und 2012 unterzeichnet wurden.

Dieses Protokoll integriert die Entwicklungen der großen Mobilisierung für die Schulen der Republik, die Entwicklungen der bürgerlichen Reserven und den Entwicklungsplan der Regierung im Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus.

 

Die beteiligten Akteure machen die spezielle Bedeutung dieses Protokolls deutlich (3 Minister sind eingebunden: Verteidigung, Unterricht - Höhere Bildung sowie Forschung, Land- und Forstwirtschaft im Agrarsektor). Hinzu kommen die vorgeschlagenen Maßnahmen, um der Jugend und den Bildungseinrichtungen die "Verteidigungswerte" konkret näher zu bringen.

 

Der Prozess ist in drei operative Achsen unterteilt:

 

  • Entwicklung der Bildung im Bereich Verteidigung

  • Förderung der Einbindung junger Menschen in die Verteidigung und der Verbindung von Armee und Nation

  • Erleichtern der Rekrutierung zur Verteidigung und der Wiedereingliederung von Soldaten in die Zivilgesellschaft

 

 

Diese Achsen stützen sich auf konkrete und nachvollziehbare Maßnahmen, von denen manche bereits umgesetzt werden. Dieser realistische Ansatz ist der größte Trumpf.

 

Das Hauptaugenmerk liegt auf Maßnahmen in verschiedenen Segmenten der Verbindung zwischen Armee und Nation: Einbindung der Jugend, Bildung im Bereich Verteidigung, Forschung, Weitergabe der Kompetenzen der Jugend und den vom Verteidigungsministerium vorgeschlagenen Bereichen.

 

Dies bietet einen transversalen, pragmatischen und möglichst inmitten des ländlichen und professionellen Milieus angesiedelten Ansatz unter Nutzung der Netzwerke der landwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen.

 

 

Quelle: Verteidigungsministerium - SGA/DMPA/SDMAE/BAPI - Büro für pädagogische Maßnahmen und Informationsaustausch