Fort Bellegarde

Le Fort de Bellegarde. Source : ©Doronenko - License Creative Commons - Libre de droit

Dieses Fort kontrolliert den Durchgang zum Pass von Pertus, einem beliebten Verkehrsweg zwischen Frankreich und Spanien.

Das im Department Pyrénées-Orientales errichtete Fort Bellegarde kontrolliert den Durchgang zum Pass von Pertus, früher bekannt als Portus Pompei (Passage de Pompée) und ein beliebter Verkehrsweg zwischen Frankreich und Spanien. Das im Besitz der Könige von Mallorca befindliche Fort wird 1285 verstärkt, um der Bedrohung durch den Nachbarn Aragonien standzuhalten. Ursprünglich handelte es sich lediglich um einen 20 m hohen Wachturm oberhalb von Pertus, der zur Verteidigung der Autonomie dienen sollte. Nachdem die Region im 19. Jahrhundert von den Königen von Aragonien zurückerobert wurde, wird der Turm dann von den ansässigen Landesfürsten als Zahlstelle genutzt. 

Durch den 1659 in Kraft getretenen Pyrenäen-Vertrag werden der Pass von Pertus sowie das Umland dem Königreich Frankreich zugesprochen, wobei die französisch-spanische Grenze unmittelbar nebenan verläuft. Der Turm gewinnt zunehmend an strategischer Bedeutung.

1667 gelingt es den französischen Truppen nur mühevoll, einen spanischen Angriff abzuwehren. Die Befehlshaber beschließen die Konsolidierung der Grenzeinrichtung. Diese Entscheidung wird 1674 erneut gestärkt, während die spanischen Truppen das Fort einnehmen und es den Franzosen erst 1675 gelingt, die Eindringlinge zu vertreiben. Vauban befindet sich hingegen im April und Mai 1679 auf seiner zweiten Inspektionsreise und entscheidet sich, den Turm durch eine Zitadelle zu ersetzen. In Roussillon stimmt er sodann den Plänen seines Ingenieurs für Befestigungsanlagen, Rousselot, zu.

 

Die alte Festung wird bestmöglich vergrößert. Der ehemalige Bergfried wird dem Erdboden gleichgemacht, der Innenbereich eingeebnet, die Bastionen um kleine Türme verdoppelt, um sie dann als Kammern zu nutzen. Für die geschlossenen Gänge wird eine sternförmige Anordnung gewählt. Am Ende der Bauarbeiten ist ein Fünfeck entstanden.
Der Hauptbereich der Ringmauer ist geschützt durch ein 1 Kilometer großes Glacis sowie fünf aneinander gereihte Bastionen. Die Festung wird ringsum durch eine zweite Walllinie und Schutzmauern gesichert. Diese Anlage sollte autonom bleiben und 600 Menschen beherbergen können. Zur weiteren Ausstattung zählten eine Kapelle, ein Krankenhaus, eine Bäckerei mit Mühle, ein 6 m großer und 62 m tiefer Schacht, der 1698 ausgehoben wurde. Die Festung war ausschließlich über das so genannte Französische Tor erreichbar, das über ein kleines Fort in Halbmondform geschützt wurde. Um dieses Bauwerk realisieren zu können, ließ Vauban die alte Burg zerstören und den Hügel um 30 m abtragen. Die Bauzeit betrug 30 Jahre und die Anlage erstreckt sich auf 14 Hektar, von denen 8.000 m mit Bauwerken bedeckt sind.

Während der Revolution wird die Region Schauplatz vieler Kämpfe um die Pyrenäen. 1793 starten die Spanier erneut einen Angriff auf Roussillon. General Ricardos dringt über Vallespir vor und besetzt Prats-de-Mollo. Fort Lagarde wird besetzt und kann erst im September 1794 nach viertägigen Kämpfen von General Dugommier und seinen Truppen zurückerobert werden.

 

Während der folgenden 100 Jahre "schlummert" das Fort vor sich hin, bevor es dann während der Retirada nach 1939 wieder an öffentlichem Interesse gewinnt: Hier stehen sich die Flüchtlinge der spanischen Republik und die vorwärts drängenden Gruppen von Franco gegenüber. Die aufgrund ihrer politischen Meinung falsch wahrgenommenen Flüchtlinge werden von der Regierung Daladier gefangengenommen. In Prats-de-Mollo und den Stränden von Argelès entstehen die ersten Lager. Weitere, wie das Militärlager Joffre und das Fort Bellegarde folgen zwischen Januar und Februar 1939.

 


Rathaus

15 avenue de France 66480 Le Perthus

Tel: +33 04 68 83 60 15

 

Das Fort ist vom 3. Juni bis 30. September von 10.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet

  • Außenansicht. Quelle: Jeantosti.com

  • Das so genannte Französische Tor. Quelle: Jeantosti.com

  • Luftansicht des Fort Bellegarde. Quelle: Bornecque, La France de Vauban

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    66480
    Le Perthus
    Tel : 04 68 83 60 15

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    De mai à septembre, ouvert de 10h30 à 18h30 Visites guidées tous les jours à 11h30 , 14h30, et 16h. Hors saison sur rendez-vous.

    Prepare your stay

    Mehr kennen