Das Denkmal der Landung in der Provence, Mont-Faron

Freigeben:

General de Gaulle, Präsident der Republik bestand drauf, dass man ein Denkmal aufrichtet, um der Armee B (die später erste französische Armee wurde) und den französischen Truppen die massiv an der Landung von 1944 beigetragen haben, die Ehre zu erweisen.

August 1944 in der Provence. Errichtung einer zweiten Front nach der Landung des 6. Juni 1944. Am 15. August 1944 findet die Lancierung der Operation "Dragoon", an den Küsten der Provence statt. Diese soll eine zweite Front auf dem französischen Territorium öffnen. 2000 Kriegesanlagen und genauso viele Kriegsflugzeuge werden an dieser Operation teilnehmen. Die 7. amerikanische Armee des Generals Patch und die französischen Streitkräfte der Armee B des General de Lattre de Tassigny erreichen die Küste in der Nacht zwischen dem 14. und 15. August. In der Provence wurden die Wiederstandskämpfer von Radio-London informiert. Kurz nach Mitternacht, während die amerikanischen Rangers die Inseln des Regionen des orientalischen Mittelmeers (Levant) erreichen, bemächtigen sich die ersten französischen Kommandos von Cap Nègre und erobern eine extrem strategische Stelle rund im die Stadt Lavandou. Während der Nacht, werden mehr als 5000 alliierte Fallschirmspringer, über dem Tal von Argens abgesetzt, um hier die Zugangswege in den Landungszonen zu sperren. Auf diese Weise können sie auf die Unterstützung der französischen Streitkräfte Forces Françaises de l'intérieur) zählen.

  • Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

    Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

  • Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

    Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

  • Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

    Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

  • Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

    Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

  • Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

    Vue extérieure du mémorial. Photo : DR

Am Morgengrauen vernichtet eine Luft- und Schiffsbombardierung die deutschen Batterien. Um 8.00 Uhr begeben sich die 36. und 45. amerikanische Infanteriedivisionen (D.I.U.S.) an den Küsten zwischen Cavalaire und Saint-Raphaël. Am 16. beginnen die französischen Streitkräfte zu landen. Während die amerikanischen Streitkräfte versuchen den Norden in Richtung Durance und den Tal der Rhone zu erreichen, muss die Armee B Toulon und Marseille erobern. Diese Standorte sind lebenswichtige, strategische alliierte Häfen; die Umzingelung Toulons beginnt am 20. August. Während die Kommandos und die Eingreiftruppen sich der feindlichen Batterien bemächtigen, versuchen "Français Libres", Algerier, "Marsouris" der Kolonie und Senegalesen, mit viel Mut die Stadt zu besetzen. Die 9. koloniale Infanteriedivision (K.I.D.) wird Toulon von den Besatzungstruppen befreien. Am 28. August ergibt sich die deutsche Garnison. Zur selben Zeit sendet de Lattre seine Truppen Richtung Marseille. Die Marokkaner bemächtigen sich von Aubagne. Die 3. algerische Infanteriedivision (A.I.D.) des Generals Monsabert nimmt in der Umgebung von Marseille Stellung, wo der Aufstand ausgebrochen ist. Am 23. August, schließen sich Schützen und Kürassiere den Wiederstandskämpfer an. Die zwei Häfen werden ein Monat früher als prognostiziert erobert. Ab jetzt marschieren die französischen Armeen Richtung Tal der Rhone auf, um dazu beizutragen den Feind zurückzudrängen.

 

Der Mont Faron, dominiert mit einem eindrucksvollen Umriss die Stadt Toulon, welche den wohlverdienten Namen "Hafen des Berges" trägt. Vom Gipfel des 530m hohen Berges, kann man ein entzückendes Meerespanorama besichtigen, das sich bis zu den Inseln von Hyères sowie Bec d'Aigle de La Ciotat ausbreitet. Die Besichtigung des Denkmals bietet einen wunderschönen touristischen Rundgang. Den Mont Faron kann man mit einer Seilbahn oder zu Fuß erreichen. Der Steilbahnhof befindet sich in der Nähe des Hotels "Altéa la Tour Blanche". Er verbindet die öffentlichen Verkehrsmittel mit dem Stadtzentrum. Dieser Ausflug wird auf ungefähr 1.500 m verlängert und ermöglicht so, progressiv die Küste zu entdecken. Es handelt sich allerdings um eine Einbahnstrasse : der Aufstieg erfolgt im Westen und der Abstieg im Osten. Auf der Hochebene befindet sich ein Parkplatz. Der Zoo und die Kapelle Notre-Dame-du-Faron sind weitere Brennpunkte. Die Kapelle, wurde in einem alten Pulvermagazin eingerichtet.

 

General de Gaulle, Präsident der Republik bestand drauf, dass man ein Denkmal aufrichtet, um der Armee B (die später erste französische Armee wurde) und den französischen Truppen die massiv an der Landung von 1944 beigetragen haben, die Ehre zu erweisen. 1963 schlug Herr Sainteny, Minister der "Anciens Combattant" (der Veteranen) die Stadt Toulon zur Aufrichtung des Denkmals vor, da dessen Besetzung eine unglaubliche Wichtigkeit für die Befreiung der Provence hatte. Trotz der isolierten Lage des Mont Faron, wurde das Denkmal, dank des verführerischen Panoramas dort aufgerichtet. Es handelte sich auch um ein Gedächtnisort, da der Mont Faron oft Schauplatz zahlreicher Kämpfe war. Insbesondere der von August 1944, welcher von den 21. und 22. Eingreiftruppen geführt wurde. Auf dem Berg, vor der Reede, befand sich einst ein kleines Militärfort, dass zur Überwachung des Beaumont-Turms bestimmt war. Um das Denkmal zu verwirklichen benutzte der Architekt Pascalet die Räume und annektierte eine Reihe weiterer Gebäude. Das Werk wurde von General de Gaulle am 15. August 1964 eingeweiht. Anlässlich dieser Zeremonie wurde einer der Attentate gegen den Präsidenten der Republik organisiert; die Bombe wurde in einem großen Tonkrug gestellt, doch sie explodierte nicht.
Das Denkmal setzt sich aus zwei Hauptpartien zusammen : die erste widmet sich dem geschichtlichen Aspekt. In den Ausstellungssälen erinnern Fotografien, Modelle, Waffen und Uniformen an den Verlauf der Landung und dessen verschiedenen Episoden. In einem audiovisuellen Saal ist ein Diorama von 15 m Länge aufgestellt . Es stellt die provenzalische Küste, von Anthéor bis Marseille dar. Hier sind mehr oder weniger alle großen Operationen, seit der Nacht vom 14. bis 15. August 1944, bis zur Befreiung von Marseille abgebildet. Ein Film, der sich aus Bildern der Landung zusammensetzt, wird auf einem Kinobildschirm projiziert.

 

Der zweite Teil unterstreicht die Erinnerung. Der Besucher hat die Möglichkeit sich an all die Menschen zu erinnern, die zum Erfolg beigetragen haben : Regierungschefs, alliierte Soldaten, Wiederstandskämpfer...Viele persönliche Gegenstände bringen dieser Ausstellung eine emotionelle Note. Außerhalb des Gebäudes befinden sich Panzerabwehrkanonen und ein Sherman Tank, die dort symbolisch eingerichtet wurden. Auf einer kleinen Mauer die entlang des Denkmals führt, wurden mehrere Gedenksteine zur Erinnerung an die Soldaten angebracht. Weiter in Richtung Croix-Faron wurde eine Stele errichtet, zum Andenken an den Kommandanten der Batterie Croix-Falon, der während der Schlacht im Mai 1940 umgebracht wurde.

 

Denkmal der Landung in der Provence Mont Faron

83200 TOULON

Tél. : 04 94 88 08 09 - Fax : 04.94.88.10.47

 

Le mémorial est ouvert tous les jours sauf le lundi

 

Du 1er octobre au 30 avril ouverture du mardi au dimanche

de 10 heures à 13 heures et de 14 heures à 17 heures 30


Du 1er mai au 30 juin ouverture du mardi au dimanche

de 10 heures à 13 heures et de 14 heures à 18 heures 30


Du 1er juillet au 31 août ouverture 7 jours sur 7

de 10 heures à 13 heures et de 14 heures à 18 heures 30


Du 1er au 30 septembre ouverture du mardi au dimanche

de 10 heures à 13 heures et de 14 heures à 18 heures 30


Toute l'année la caisse est fermée une heure avant les heures de fermeture.

 

visitvar

 

Natura 2000

 

Freigeben: