Pierre Brossolette

1903-1944

Der aus einer streng republikanischen Familie stammende Pierre Brossolette studiert Geschichte. Als Jahrgangsbester tritt er 1922 in die Eliteuniversität École Normale Supérieure ein und schließt sein dortiges Studium im Jahr 1925 als Zweitbester seines Jahrgangs ab. Dennoch entscheidet er sich für eine Karriere als Zeitungs- und Radiojournalist. Er arbeitet insbesondere für Notre Temps, l'Europe Nouvelle und den Populaire, sowie zwischen 1936-1939 für das Radio, wobei er sich auf die Analyse internationaler politischer Zusammenhänge spezialisiert. Wie schon sein Vater wird er Sozialist und tritt im Jahr 1930 der SFIO (franz. Sektion der sozialistischen Internationale) bei. Als Gegner des die Zerschlagung der Tschechoslowakei vorsehenden Münchner Abkommens vom September 1938, das seiner Meinung nach ehrenrührig für Frankreich ist und als Verfechter des von ihm so genannten "Widerstandsgeist" wird er im Februar 1939 vom staatlichen Radio ausgeschlossen. Im September desselben Jahres kommt er als Leutnant zum 5. Infanterieregiment. Aufgrund seines heldenhaften Einsatzes im Juni 1940 wird er mit dem Kriegskreuz ausgezeichnet. Am 23. August 1940 wird er aus dem Militärdienst entlassen und erwirbt mit seiner Frau eine Buch- und Zeitschriftenhandlung in der Pariser rue de la Pompe. Dort nehmen Widerstandskämpfer der Gruppe Musée de l'Homme im Winter 1940-41 Kontakt'zu ihm auf.

Er wird führender Redakteur der Untergrundzeitung "Bulletin officiel du Comité national de Salut public" und verfasst als solcher alleine deren letzte Ausgabe nach der Zerschlagung des Netzes durch die Gestapo. Er arbeitet dann als Geschichtslehrer im Collège Sévigné und wird dort von einem seiner Kollegen mit dem Spionagenetz von Kolonel Rémy, der Confrérie Notre Dame, in Verbindung gebracht. Im Winter 1941-1942 organisiert er dann unter dem Pseudonym Pedro die Verbindung zwischen den Widerstandsorganisationen Libération-Nord, Organisation Civile et Militaire und France Libre. Dank all dieser Aktivitäten entwickelt er sich zu einem profunden Kenner des besetzten Frankreichs und wird deshalb nach London berufen. Ende April 1942 fliegt er in die englische Hauptstadt und bietet Général de Gaulle an, nach Frankreich zurückzukehren, um dort wichtige politische Persönlichkeiten, darunter Louis Vallon, André Philip und Charles Vallin für France Libre zu gewinnen. Am 17. Oktober 1942 wird er "Compagnon de la Libération" (Befreiungskämpfer). Commandant Bourgat, so sein Pseudonym in der englischen Hauptstadt, beschließt dann, dem Geheimdienst der Widerstandsbewegung "France combattante" beizutreten, wo er im Jahr 1942 die Leitung des "Operationsblocks", des Bindeglieds zwischen innerem und äußerem Widerstand übernimmt. Gemeinsam mit Passy, dem Anführer des BCRA (büreau central de renseignement et d'action - Zentralbüro für Aufkläurung und Aktion), leitet er die Missionen Arkebuse und Brumaire ein, die Anfang 1943 für die Nordzone zur Bildung eines Koordinationskomitees führen sollen, das dem von Jean Moulin in der unbesetzten Zone organisierten Netzwerk vergleichbar ist. Diese Einrichtung wird im März ins Leben gerufen. Im April kehrt er nach London an seinen Posten im BCRA zurück. Im Juni und Juli moderiert er die Sendung "Honneur et Patrie" (Ehre und Vaterland) bei der BBC. Im September wird er damit beauftragt, den neuen Delegierten des CFLN (comité francais de libération nationale - nationales französisches Befreiungskomitee) Émile Bollaert (der den am 21. Juli 1943 verhafteten Jean Moulin ersetzt) bei den Bewegungen des inneren Widerstands in Frankreich einzuführen und die Organisation der Presse und des Radios für die Befreiung vorzubereiten. Drei Monate lang arbeiten die beiden Männer daran, die im Widerstand durch die Verhaftungen im Sommer und Herbst entstandenen Lücken zu füllen. Als beide dann nach London berufen werden, werden sie am 3. Februar 1944 am Flughafen verhaftet. Brossolette wird identifiziert und zum Gestapoquartier in der avenue Foch gebracht. Aus Furcht, unter Folter auszusagen, springt er am 22. März 1944 aus dem Fenster des 5. Stockwerks und stirbt noch am selben Tag. Dieser Kämpfer des Untergrunds ist zweifellos - um es mit seinen eigenen Worten zu sagen - ein "Handlanger des Ruhms".

Quelle: Christine Lévisse-Touzé, Fondation de la Résistance (Widerstandsstiftung)
< Zurück zur Liste der Persönlichkeiten