Newsletter

Der Staatsfriedhof in Assevent

Militärfriedhof Assevent. Quelle: Stadtgemeinde Assevent

 

Um die Infotafel des Friedhofs aufzurufen, klicken Sie hier vignette Assevent

 

Maubeuge liegt zur Kreuzung der Eisenbahnen, die von Brüssel oder Lüttich aus in Richtung Paris deuten und stellt für die Franzosen sowie für die Deutschen ein höchst strategisch wichtiges Kampfziel dar.

Laut des Schlachtplans Schlieffen dringen die deutschen Truppen am 4. August 1914 in Belgien ein. Maubeuge liegt auf ihren Weg. Am 29. August setzen die Deutschen einen starken Bombenangriff ein. Nach 8 Tage Belagerung widersteht Maubeuge weiter. Jedoch ist die Stadt ab dem 6. September in einer höchst misslichen Lage. Am 7. muss der Generalgouverneur Fournier kapitulieren. Die Deutschen halten 450 000 Gefangene fest und bemächtigen sich 450 Kanonen und 80 000 Granaten.

Während des Krieges ist Maubeuge unter Kontrolle der deutschen Behörde im besetzten Belgien. Die Stadt wird erst am 09. November 1918 durch die britischen Truppen befreit.

Im Staatsfriedhof in Assevent, der 5 Km von Maubeuge entfernt liegt, befinden sich die Gebeine von Soldaten, die während der Belagerung von Maubeuge in August 1914 für Frankreich gefallen sind.

Dieser Friedhof wurde im Jahr 1916 durch die Bundeswehr errichtet und im Jahr 1923 neu angelegt, um weitere Gebeine von Soldaten beizusetzen, die während dieser Schlacht gefallen sind. Sie wurden aus den provisorischen Friedhöfen des Departements Nord oder aus denjenigen in Ypres in Belgien exhumiert. Der Friedhof zählt 1 819 Toten. Davon sind 364 in Einzelgräbern und 990 in 4 Gemeinschaftsgräbern verteilt, in denen wahrscheinlich eine hohe Anzahl von Schützen der marokkanischen Brigade ruht. Gegenüber der Eisenbahn befindet sich ein deutscher Soldatenfriedhof, der im Jahr 1924 errichtet wurde und der 998 Soldaten zählt, die in September 1914 auf dem Sektor von Meaux gefallen sind (Departement Seine et Marne).

Der Staatsfriedhof in Assevent, der von den Deutschen während des Krieges errichtet wurde, scheint die deutschen, französischen sowie russischen und britischen Soldaten im Tod gemeinsam zu versöhnen.

  • Militärfriedhof Assevent. Quelle: Stadtgemeinde Assevent

  • Militärfriedhof Assevent. Quelle: Stadtgemeinde Assevent

  • Der französische Bereich. Quelle: Stadtgemeinde Maubeuge. Foto: SESMA

  • Die Behörden weihen am 20. Oktober 1916 den Friedhof im Beisein von Abt Wattiez für die französische Delegation und Prinzessin von Sachsen-Meiningen, der Schwester des Kaisers, ein. Quelle: Stadtgemeinde Maubeuge. Foto: SESMA

  • Der französische Friedhof nach dem Krieg. Arbeiter, oft Veteranen, pflegen die französischen Gräber des Friedhofs. Rechts von der Hauptallee sind Holzkreuze aufgereiht, unter denen französische Soldaten ruhen; links die deutschen Gräber mit gleichförmigen Stelen. Im Hintergrund befindet sich das Denkmal, das eine Art kleiner griechischer Tempel ist. Quelle: Stadtgemeinde Maubeuge. Foto: SESMA

     

  • Der deutsche Bereich unmittelbar nach dem Krieg 1914-1918. Quelle: Stadtgemeinde Maubeuge. Foto: SESMA

  • Inschrift des Denkmals. Quelle: Auszug aus L'écho de Maubeuge. Archiv von Maubeuge

  • Der deutsche Bereich, Zeitungsausschnitt. Quelle: Von Zwehl

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    59600
    Assevent

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Ganzjährig zugänglich