Lettre d'information

Die Kornblume Frankreichs, Symbol des Gedenkens

Chapeau

Der Hundertjahrfeier des Kriegsendes 1918 ist für viele eine Gelegenheit, sich mit dem „Bleuet de France“ („Kornblume Frankreichs“) zu schmücken, entstanden am Folgetag des Ersten Weltkriegs. Die Kornblume, Symbol des Gedenkens und der Verbundenheit, hält auch heute weiterhin seine Berufung bei und hilft Verletzten und Kriegsopfern.

Le Pèlerin Nr. 3009 vom 25. November 1934
Texte

Die terroristischen Angriffe in 2015 und 2016 haben Frankreich mitten ins Herz getroffen. Der Krieg, doch seit vielen Jahrzehnten so weit entfernt vom französischen Staatsgebiet, tauchte plötzlich im Alltag der Franzosen auf. Millionen Menschen versammelten sich auf den Straßen, um der Angst und dem freiheitsbedrohenden Fundamentalismus die Stirn zu bieten. Zusammen haben sie der verstorbenen Opfer gedacht und ihre Solidarität gegenüber jenen gezeigt, die nunmehr mit diesem Trauma leben müssen. Viele betrachten den Einsatz der Armeen auf Auslandsschauplätzen Auslandsschauplätzen von nun an mit neuen Augen.

Dieser humanistische Auftrieb erinnert tatsächlich an jenen, der die Nation nach dem Ersten Weltkrieg enger zusammengerückt hat, rund um Tausende junge Männer, verletzt und verstümmelt, die sich regenerieren und in die Gesellschaft eingliedern mussten. Zusätzlich zu den Hilfen des Staates mussten Gelder in diesem beispiellosen  Sozialunternehmen beschafft werden. Schließlich kamen zwei Krankenschwestern im Hopital des Invalides auf die geniale Idee, eine Werkstatt zu gründen, in der in Genesung befindliche Soldaten kleine Kornblumen aus Stoff fertigen, deren Verkauf die solidarische Gemeinschaftskasse aufstocken sollte. Ein Nationalsymbol war entstanden! Denn die Kornblume hatte viele Referenzen. Während dem Krieg wurden die jungen Rekruten, mit einer neuen Uniform in „Horizontblau“, von den Älteren liebevoll „Bleuets“, also Kornblumen, genannt. Kornblumen und Mohnblumen waren übrigens die einzigen Blumen, die auf den vom Krieg zerstörten Böden wuchsen, weshalb sie für Lebenskraft standen. Die Mohnblume (oder poppy) ist ihrerseits in Großbritannien und den Commonwealth-Ländern Zeichen des Gedenkens. Auch heute erfreut sie sich noch großer Beliebtheit.

Ab 1934 erkennt der Staat den Verkauf der Kornblume jeden  11. November 11. November offiziell an, während sich die Werkstätten zur Herstellung der Blumen in ganz Frankreich vervielfachen. 1957 wird eine zusätzliche Spendenaktion am 8. Mai 8. Mai zugunsten der Soldaten des Zweiten Weltkriegs genehmigt.

Wie steht es heute um den „Bleuet de France“? Vom Wegfall bedroht wurde das Werk 1991 dem Nationalen Büro der Kriegsveteranen und Kriegsopfer (Office national des anciens combattants et victimes de guerre – ONACVG) übertragen, einer öffentlichen Einrichtung unter der Aufsicht des Verteidigungsministeriums. Die Spendenaktion, die mit der Unterstützung von Veteranenverbänden, Armeen, Gebietskörperschaften und Freiwilligen durchgeführt wird, bringt jedes Jahr über eine Million Euro ein.

Seit 2012 unterstützt der französische Profisport diese wohltätige Aktion: das Stadion in Rennes hat sich als erstes in einem offiziellen Spiel mit der Kornblume geschmückt. Anlässlich der Hundertjahrfeier des Ersten Weltkriegs werden die französischen Rugby- und Fußballnationalmannschaften sowie die Clubs der 1. und 2. Liga Botschafter. Dem Beispiel des Präsidenten der Republik folgend tragen auch zahlreiche Abgeordnete und Mitglieder des Militärs die Kornblume zu offiziellen Anlässen. Höchst lobenswerte Initiativen, die durch die Medien verbreitet werden.

Die Kornblumen, die von behinderten Arbeitern hergestellt werden, werden verkauft, um „jenen zu helfen, die übrigbleiben“: den Kämpfern von gestern und heute, verletzten Soldaten, Witwen, Kriegswaisen, Opfern von Krieg und Terrorismus. Ein Teil der Spendengelder finanziert ebenfalls Maßnahmen zum Gedächtnis, insbesondere für schulische Zwecke.

In diesem Jahr 2018, in dem wir den französischen Soldaten des Ersten Weltkriegs gedenken, aus Verbundenheit mit jenen die Frankreich gedient haben und es immer noch tun, ist das Tragen der Kornblume eine große, universelle und generationsübergreifende Handlung der Solidarität unter Bürgern.


Auteur
Antoine Rodriguez – Leiter des ONACVG des Départements Ille-et-Vilaine/ Alexandre FONS - Beauftragter von Bleuet de France

Artikeln der Zeitschrift