Weltweites Gedenken an den 11. November 1918

Gedenkfeier mit der französischen Botschafterin in Belgien-Quelle: Website der französischen Botschaft in Belgien

Zum 101. Jahrestag des Waffenstillstands des Ersten Weltkriegs haben die französischen Botschaften im Ausland Gedenkfeiern veranstaltet oder besucht, die dieses Jahr von einer Ehrung der für Frankreich in Auslandsoperationen gefallenen Soldaten geprägt waren.

Corps 1

Wie in Frankreich feierten die Botschafter und Generalkonsuln diesen Tag, der dem Sieg des Friedens und der Würdigung aller für Frankreich Gefallenen gewidmet war. Die französischen Vertreter traten zum Gedenken an alle diese Männer auf, sei es in der Residenz Frankreichs, wie es zum Beispiel in Kambodscha, in Ecuador oder im Libanon der Fall war, oder bei Kriegsdenkmälern, wie in Ägypten am Friedhof von Alt-Kairo, und in Island an den Gräbern französischer Marinesoldaten am alten Friedhof von Reykjavik. Zu diesen Feierlichkeiten wurden in der Regel die lokalen Behörden und Vertreter der ehemaligen kriegführenden Nationen, in erster Linie Deutsche, Amerikaner und Italiener eingeladen. In Serbien lud der französische Botschafter seine ausländischen Amtskollegen zu einer Feier am französischen Friedhof von Belgrad ein, bevor er sich zu den russischen und britischen Militärparzellen begab. Die französischen Botschafterinnen in Belgien und im Vereinigten Königreich zeichneten belgische und britische Soldaten für ihre Zusammenarbeit mit Frankreich bei Militärmissionen aus.

Rencontre étudiant anciens combattants

Treffen von Studierenden und Veteranen in Niger am Rande der Feierlichkeiten-Quelle: Website der französischen Botschaft im Niger

 

Diese Feierlichkeiten sind nicht nur ein Mittel des gemeinsamen Gedenkens mit dem Ausland, sondern auch ein Instrument zur Weitergabe der Erinnerung an die Jugend. Einige Botschaften veranstalteten diese Feierlichkeiten in französischen Gymnasien, wie in Jakarta in Indonesien oder in Baku in Aserbaidschan. Viele Klassen wurden auch zu verschiedenen Feiern eingeladen, bei denen Briefe vorgelesen, gesungen und Kränze vor Stelen zu Ehren der Soldaten niedergelegt wurden. Einige Tage vor dem Jahrestag des Waffenstillstands hatten die Schüler des französischen Gymnasiums und der Militärschule im Niger die Gelegenheit, Veteranen zu begegnen. Die Gymnasiasten konnten bei diesen von der französischen Botschaft organisierten Gesprächen den Werdegang und den Einsatz ihrer Vorfahren im Rahmen des Auftrags „Pflicht des Gedenkens“ kennenlernen.

Ambassadeur de France en Afghanistan

Verlesung der Rede der Staatssekretärin Geneviève Darrieussecq bei der Gedenkfeier am 11. November in der französischen Botschaft in Afghanistan
Quelle: Website der französischen Botschaft in Afghanistan

 

Dieses Jahr standen die Feierlichkeiten im Zeichen der Ehrung der bei Auslandsoperationen gefallenen Soldaten, nachdem am selben Tag in Paris das Ehrenmal für Frankreich in Auslandsoperationen eingeweiht wurde. Bei dieser Gelegenheit wurde die Botschaft der Staatssekretärin Geneviève Darrieussecq von vielen Botschaftern aufgegriffen. In Afghanistan, wo 90 Soldaten im Zuge solcher Operationen gefallen sind, wurden diese von den Vertretern der französischen Behörden besonders gewürdigt.

MINARM / DPMA / SDMAE / BAPI - Geschäftsstelle für Pädagogik und Information - Redaktion: Thomas Chevalier