Widerstandskämpfer und Agenten des Freien Frankreich

Widerstandskämpfer und Agenten des Freien Frankreich

Évasions par l'Espagne : passeurs du réseau Andalousie photographiés à Chèze (Hautes-Pyrénées)

Im September 1944 lässt sich die Direction générale des services spéciaux (Generaldirektion der Nachrichtendienste, DGSS) in Paris nieder. Die bis dahin vor allem in London und Algier aufbewahrten Archive werden in das Staatsgebiet zurückgebracht. Ein Teil dieser Dokumentation, die nicht mehr von operativem oder administrativem Interesse ist, kommt ins Nationalarchiv, ein anderer wird von den Nachrichtendiensten aufbewahrt, welche die Erben des Bureau central de renseignements et d’action (Zentralbüro für Aufklärung und Aktion, BCRA) sind. Diese Archive spiegeln die Tätigkeit der Netzwerke und, allgemeiner, jene der Dienste des Freien Frankreich wider. Sie setzen sich aus zwei Serien mit tausenden einzelnen Akten der Agenten des BCRA zusammen: die erste, die in London erstellt wurde, ist alphabetisch nach den Namen der Agenten geordnet; die zweite, die später in Paris angefertigt wurde, enthält Dokumente, die nach Netzwerk inventarisiert sind. Die Bestände des BCRA umfassen Berichte über die von der Sektion für Spionageabwehr durchgeführten Verhöre. Es finden sich darin auch Sammlungen von Telegrammen und Kabeltelegrammen, die mit in Frankreich tätigen Agenten ausgetauscht wurden, sowie alle Finanz- und Buchhaltungsarchive des BCRA.