Beaumont-Hamel

Le Caribou en bronze, monument de Beaumont-Hamel emblème du Newfoundland Regiment. Source : GNU Free Documentation License

Am ersten Juli 1916, dem Beginn der Schlacht der Somme, wurden die Neufundländer in ihren ersten Kampf in Frankreich verwickelt.

Diese Gemeinde umfasst die Ortschaften Beaumont, Gare-de-Beaucourt und Hamel. Sie lagen direkt hinter den deutschen Linien. Neufundland war zur Zeit des Ersten Weltkriegs eine britische Kolonie und hatte aus diesem Grund - wie alle anderen Länder des Empire - eine Armee aus Freiwilligen aufgestellt. Am 1. Juli 1916 um 9.00 Uhr morgens wurden die neufundländischen Soldaten, kaum aus ihren Schützengräben gekrochen, von den deutschen Maschinengewehren unter Beschuss genommen. Eine halbe Stunde später waren nur noch 68 Soldaten kampffähig. Alle Offiziere waren tot oder verletzt. Im Verhältnis zu den eingesetzten Truppen war das eine der mörderischsten Aktionen der Somme-Offensive. Das Dorf wurde schließlich am 13. November 1916 durch das 5. Regiment der schottischen Highlander eingenommen.

Der vom Landschaftsarchitekten Rudolph Cochius geschaffene Gedächtnispark erstreckt sich über 16 Hektar und wurde 1925 eingeweiht. Am Eingang steht das Denkmal der 29. Division, zu der das königliche Regiment aus Neufundland gehörte. Ein Weg führt zu einer Orientierungstafel auf der Spitze der Butte du Caribou - Karibuhügel gennant, weil hier oben eine Bronzestatue eines Karibus steht, das Wahrzeichen des Königlichen Neufundland Regiments, ein Werk des englischen Bildhauers Basil Gotto. Von hier aus hat man eine Übersicht über das gesamte Schlachtfeld und kann das System der Schützengräben sehr gut erfassen. Drei Tafeln wurden in die Basis des Hügels eingebracht und dienen als nationale Gedenkstätten für die Verstorbenen. Ein einziger versteinerter Baum ist der Verwüstung des Orts entgangen: Es ist das Skelett des "Baums der Gefahr". Er erhielt seinen Namen, weil er an einem besonders exponierten Beobachtungspunkt stand. Die erste deutsche Linie verlief durch den hinteren Teil des Parks, in der Nähe der Statue des Schotten im Kilt der 51. Division der Highlander, die sich am 13. November 1916 der feindlichen Position bemächtigte ...
Junge zweisprachige kanadische Studenten führen von Anfang April bis Ende November Führungen durch. Interpretationszentrum vor Ort.
Neufundland-Gedenkstätte 80300 Beaumont-Hamel Tel.: +33 3 22 76 70 86 Fax: +33 3 22 76 70 89 E-Mail : newfoundland_memorial@vac-acc.gc.ca Öffnungszeiten:Jeden Tag vom 15. Januar bis 15. Dezember von 9.00 bis 17.00 Uhr (vom 1. ai bis 30 Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr). Comité du tourisme de la somme 21 rue Ernest-Cauvin 80000 Amiens Tel.: +33 322 71 22 71 FAX: +33 322 71 22 69 E-Mail : accueil@somme-tourisme.com Das Fremdenverkehrsamt Comité du Tourisme de La Somme steht Ihnen für weitere Informationen über die Schlachtfelder in der Somme und den Circuit du Souvenir zur Verfügung: Gedenkfeiern, Anfahrt, Transportmittel, Führungen für Gruppen und Einzelpersonen, Rundflug mit dem Hubschrauber, Unterkünfte, etc. ... Das CDT gibt auch eine Reihe von Broschüren über den Gedenktourismus heraus.

  • Beaumont-Hamel. Source : SGA/DMPA - JP Le Padellec
  • Mémorial terre-neuvien. Source : Philippe Feret
  • Mémorial de Beaumont-Hamel. Source : SGA/DMPA - JP Le Padellec
  • Statue du Caribou.
    Source : SGA/DMPA - JP Le Padellec
  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    80300
    Beaumont-Hamel
    Tél. : 03 22 76 70 86Fax : 03 22 76 70 89 Comité du tourisme de la somme21 rue Ernest-Cauvin 80000 AmiensTél. : +33 (0) 322 71 22 71 FAX : +33 (0) 322 71 22 69 e-mail : accueil@somme-tourisme.com

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Ouvert tous les jours du 15 janvier au 15 décembre de 9h à 17h (du 1er mai au 30 octobre, de 10h à 17h).