Cantigny

Platte. - Detailansicht der Gedenkstätte für die 1. US Division. Quelle: www.usmilitariaforum.com

Luftansicht der Stadt Vire nach der Bombardierung vom 6. Juni, die Kirche Notre-Dame ist das einzige Gebäude, das inmitten der Ruinen erhalten bleibt. Quelle: Conseil Régional de Basse-Normandie / National ArcDie Schlacht von Cantigny im Mai 1918 ist der erste schwere Kampfeinsatz der US-Truppen im Ersten Weltkrieg.hives USA

Die Schlacht von Cantigny vom 28. bis 31. Mai 1918 ist noch heute ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der USA, da es sich um den ersten Kampfeinsatz der Amerikaner im Ersten Weltkrieg handelte.

Ziel der Schlacht von Cantigny war es, den deutschen Angriffen vom Frühjahr 1918 Einhalt zu gebieten und den Alliierten die notwendige Moral und Unterstützung wiederzubringen. General John J. Pershing schrieb in diesem Zusammenhang: „Für die amerikanischen Expeditionstruppen war es eine Frage der Ehre und des Stolzes, diesen ersten Kampfeinsatz erfolgreich zu bestehen… sie bewiesen moralische Stärke und den Mut von Veteranen, verteidigten das neu gewonnene Terrain und gaben dem Feind nicht die geringste Chance“.

Im Laufe dieses Einsatzes wurden über 1.000 amerikanische Soldaten verwundet, 199 Soldaten fanden den Tod. Für die 1. Division war Cantigny der Anfang einer amerikanischen Erfolgsserie, die wenige Tage später dank dem heldenhaften Einsatz der 2. und 3. US-Divisionen entlang der Marne fortgesetzt werden konnte. Zu dieser Zeit waren nahezu eine Million Amerikaner in Frankreich stationiert und sie trugen wesentlich zur Stärkung der Moral aller alliierten Truppen bei, für die der baldige Sieg immer erkennbarer wurde. Cantigny war die erste Schlacht der 1. amerikanischen Division (heutzutage die 1. Infanteriedivision), die bis 1944 anhielt und dann während dem Sturm auf die Normandie am 6. Juni am Omaha Beach ihr Ende fand.

In Cantigny dienten zahlreiche gefeierte und hoch geschätzte Amerikaner, unter ihnen auch George C. Marshall, Stabschef der Armee während dem Zweiten Weltkrieg und später Sekretär für Verteidigung und Außenpolitik, der maßgeblich für die Umsetzung des Marschallplans verantwortlich war. Robert R. Mc Cormick, Eigentümer des Zeitungsverlags Chicago Tribune, benannte nach seiner Rückkehr in die USA sein Anwesen in Cantigny um. Nach seinem Ableben und seinem letzten Willen entsprechend, wurde sein Anwesen zu einem öffentlichen Park umgewandelt. Eine nach ihm benannte Stiftung unterhält in Wheaton, Illinois ein Museum über die Geschichte der 1. Division von 1917 bis heute. Mehrere Gedenkstätten in Cantigny, Somme erinnern an die Kämpfe dieser Zeit. In einem kleinen Privatmuseum können Überreste dieser Schlacht nach Vereinbarung besichtigt werden.

Fremdenverkehrsamt "Pays de Parmentier"
5 Place du Général de Gaulle 80500 Montdidier
Tel: +33 (0) 322 789 200 Fax: +33 (0) 322 780 088 E

Mail : ot-montdidier@orange.fr

 

 

Tourismusverband Somme

Tourisme du Pays Parmentier

 First Division Museum

La Somme 14-18

  • Monument au 28e Régiment d'Infanterie US.
    Source : Frederic Castier, First Division Museum

  • Monument de la 1ère Division US.
    Source : Frederic Castier, First Division Museum

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    5 Place du Général de Gaulle 80500
    Montdidier
    Tél : +33 (0) 322 789 200Fax : +33 (0) 322 780 088

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Ein Besuch ist ganzjährig möglich