Das Fort von Villiers

Postkarte des Forts. Quelle: Vereinigung für den Schutz des Fort Villiers

Das Fort Villiers ist ein Zeugnis der Befestigungsanlagen von Paris und der Geschichte der Dritten Republik.

"Brückenkopf an der Marne" (Noisy-le-Grand - 93)
 
1871.
 
Selbst die Errichtung des ersten Gürtels an Befestigungsanlagen zum Schutz der Hauptstadt vor dem preußischen Feind, konnte die Niederlage im Jahr 1870 nicht verhindern.
 
 
Bereits nach wenigen Wochen eroberten die Truppen Bismarcks Paris. Die Armeen des Königreichs kapitulieren, Napoléon III wird gefangen genommen und der im Januar 1871 unterzeichnete Waffenstillstand besiegelte die Abtretung von Elsass-Lothringen an das Königreich Deutschlands. Am 21. März 1874 beschließt die Nationalversammlung mit 386 Stimmen und 191 Gegenstimmen das Projekt der Armeekommission.
 
 
Das am 27. März 1874 verabschiedete Gesetz über die Neuerrichtung von Befestigungsanlagen rund um Paris ermächtigt den Premierminister Adolphe Thiers zur Einbindung des Baus eines Befestigungsgürtels rund um Paris in ein globales Projekt für Befestigungsanlagen, das General Séré de Rivières anvertraut und der damit zum verantwortlichen Baudirektor ernannt wird: "Für diese Ausführung ist eine Art Brückenkopf notwendig, möglicherweise zwischen Noisy-le-Grand und Villiers, um gleichzeitig die Zugänge zu den Brücken von Brie, Nogent, Joinville und Champigny zu schützen.
 
 
Das an diesem Punkt errichtete Bauwerk sollte effizienten Schutz für die Grenzen des Fort Nogent bieten und in die Linie Chelles-Vaujours eingebunden werden". Die Bauarbeiten sowie die Erschließung des Geländes verschlangen 60.000.000 damalige französische Franken (1 Goldfranken = 1,42 € im Jahr 2007).
Zwischen 1874 und 1881 wurden rings um Paris 18 Forts, 34 Verteidigungsbatterien und 5 Redouten errichtet. Als Befestigungsanlage im Osten dieses Verteidigungsgürtels dienten Fort Villiers, das heute in der Gemeinde Noisy-le-Grand (1878-1880) liegt, Fort Champigny (1878-1880) und Fort Sucy (1879-1881).
 
Ein am 31. Dezember 1877 in Kraft tretender Erlass war Grundlage für die Errichtung der Festung von Villiers in der Gemeinde Noisy-le-Grand (damals Seine und Oise), die als Brückenkopf an der Marne vorgesehen war.
 
 
Das am Ufer der Marne in einer Höhe von 111 Meter errichtete Bauwerk sollte ein Vorankommen und eine Stationierung feindlicher Truppen verhindern. Die Arbeiten begannen 1878 und das Bauwerk wurde 1880 fertiggestellt.
 
Der Plan für die Abgrenzung der Zonen der Dienstbarkeiten sowie die außergewöhnliche Bauweise als Sechseck wurden am 18. Oktober 1882 vom damaligen Kriegsminister genehmigt. Durch eine Verordnung vom 10. September 1883 wurde dieser Plan ausgesetzt und dann entsprechend genehmigt.
 
Das Budget für die Errichtung von Fort Villiers wurde mit 11.000.000 Franken für die Bauarbeiten sowie 1.000.000 Franken für den Erwerb des Geländes beanschlagt.

 

 

Das Fort von Villiers heute
 
Das Fort war zunächst Eigentum des Verteidigungsministeriums, bevor es dann in den Besitz der öffentlichen Einrichtung EPAMARNE überging, die es im Juli 2001 an die Gemeinde Noisy-le-Grand abtrat. Das heutige Fort Villiers erstreckt sich auf ungefähr vier Hektar – ursprünglich sieben Hektar – entlang der Autobahn A4 in der Gemeinde Noisy-le-Grand, im Viertel Montfort, bis zur Stadtgrenze von Villiers-sur-Marne und im Süden bis Seine Saint-Denis. Bis Dezember 2007 waren dort Sportverbände untergebracht.
 
 
In Folge eines Stadtratsbeschlusses ist der Zutritt heute verboten, da das Gelände gewisse Risiken birgt, insbesondere durch den Zustand der Zufahrtswege oder Bäume, die während dem Unwetter im Jahre 2000 entwurzelt wurden und seither sehr instabil sind.
 
Das Fort Villiers ist ein Zeugnis der Befestigungsanlagen von Paris und der Geschichte der Dritten Republik sowie Louis Adolphe Thiers, Präsident der Republik und Leiter der Exekutive von 1871 bis 1873 und Patrice de Mac-Mahon, Präsident der Republik von 1873-1879.
 
Die im März 2008 gegründete Vereinigung zum Schutz von Fort Villiers (ASFV) hat sich das Ziel gesetzt, sämtliche Aktionen zum Erhalt der Natur zu fördern und die Geschichte des Forts mithilfe von Dokumenten aus historischen Archiven und Fotografien aufzuarbeiten und sich für die Erhaltung und Wertschätzung des Forts einzusetzen.

 


Das Fort von Villiers

Avenue Paul Belmondo

93160 Noisy-le-Grand

E-mail : contact@asfv.eu

 

Besuche Achtung! Das Fort Villiers kann nicht besichtigt werden. Das Gelände ist äußerst gefährlich und bislang nicht gesichert (eine widerrechtliche Begehung ist strafbar).
 
Für Anfragen bezüglich einer Begehung wenden Sie sich bitte an den Bürgermeister von Noisy-le-Grand.
 
Bibliografische Quellen Annalen der Nationalversammlung. Gesetzesentwürfe, Vorschläge und Berichte. 1874 Gesetzblatt der Republik Frankreichs. 1874

 

Fort Villiers

 

Quizz : Forts et citadelles

 

  • Le pont-levis Pilter. Source : Association de Sauvegarde du Fort de Villiers

  • Entrée du fort. Source : Association de Sauvegarde du Fort de Villiers

  • Carte postale du fort. Source : Association de Sauvegarde du Fort de Villiers

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    Avenue Paul Belmondo 93160
    Noisy-le-Grand

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Le fort n'est pas ouvert au public.

    E-Mail : contact@asfv.eu

    Mehr kennen