Der amerikanische Friedhof der Normandie

Der amerikanische Friedhof von Colleville-sur-Mer. ©Licence Creative Commons. Libre de droit

Der siebzig Hektar große amerikanische Friedhof von Colleville-sur-Mer ist einer der vierzehn amerikanischen Friedhöfe des Zweiten Weltkriegs.

Der siebzig Hektar große amerikanische Friedhof von Colleville-sur-Mer ist einer der vierzehn amerikanischen Friedhöfe des Zweiten Weltkriegs auf fremden Boden und wird von der amerikanischen Kommission für Kriegsdenkmäler geleitet (ABMC, american battle monuments commission).

 

Auf diesem großen rechteckigen Gelände sind 9386 Gräber aneinandergereiht, immer überragt von einer Stele aus weißem italienischem Marmor in Form eines lateinischen Kreuzes oder eins Davidssterns. Rechts neben dem Eingang befindet sich eine Kapsel, die am 6. Juni 2044, ein Jahrhundert nach dem D-Day geöffnet werden wird: Sie enthält Presseartikel aus jener Zeit und eine Nachricht von Eisenhower an die zukünftigen Generationen.

Die Gedenkstätte des Friedhofs besteht aus einem Säulengang in dessen Mitte eine sieben Meter hohe Bronzestatue steht, Sinnbild der amerikanischen Jugend. Gegenüber der Gräberquadraten kann man auf dem Sockel des Werks von Donald De Lue die folgende Inschrift lesen: "Mine eyes have seen the glory of the coming of the Lord" ("Meine Augen haben die Herrlichkeit des Nahens des Herrns gesehen").

 

An beiden Enden des bogenförmigen Säulengangs befindet sich eine Loggia, die von zwei großen mit Statuen verzierten Urnen gesäumt wird. An den Mauern wurden Karten in den Stein gemeißelt, auf denen man die aufeinander folgenden Phasen der Schlacht nachvollziehen kann: die Aktion der Luftlandetruppen, den Landeplan der Schiffe, die Kämpfe auf den vier Stränden. Im Osten der Gedenkstätte beherbergt der bogenförmige Garten der Vermissten die Leichen von 1557 ertrunkenen oder nicht identifizierten amerikanischen Soldaten. Inmitten der Gräber wurde eine Kapelle errichtet, in der ein farbiges Mosaik zu sehen ist, auf dem Amerika seine in den Freiheitskampf ziehenden Kinder segnet. Über eine Treppe gelangt man zum Meer. Von dort aus hat der Besucher einen weiträumigen Überblick über Omaha Beach, illustriert durch Orientierungstafeln. Zwölf Kilometer entfernt steht das von den Franzosen errichtete Denkmal der Pointe du Hoc, das man irrtümlicherweise in einer der Szenen des 1962 gedrehten Films "Der längste Tag" sehen kann.

 

Die Überreste der Helden des Normandie-Feldzugs ruhen in Frieden, seit der Friedhof am 18. Juli 1956 offiziell eingeweiht wurde. Dieser Ort ihrer letzten Ruhestätte wurde den Vereinigten Staaten vom französischen Staat für immer überlassen.

 

 

Besichtigung

Gegenüber der Gedenkstätte weht die amerikanische Flagge jeden Tag über dem großen Becken der Anlage, die am 25. Dezember und 1. Januar geschlossen ist.

 

Anfahrt

Siebzehn Kilometer nordwestlich von Bayeux über Surrain.

 

Amerikanischer Friedhof der Normandie "Omaha Beach"

14170 Colleville-sur-Mer

Tel. +33.231.51.62.00

Fax. +33.231.51.62.09

 

Amerikanische Kommission für Kriegsdenkmäler American battle monuments commission

Courthouse Plaza II, Suite 500 2300 Clarendon Boulevard Arlington, VA 22201 United States Of America

Tel. + 1 (703) 696-6897

 

 

 
  • Die Gedenkstätte des Friedhofs. © DMPA

  • Bronzestatue der Gedenkstätte. © DMPA

  • Der amerikanische Friedhof von Colleville-sur-Mer. © DMPA

  • ©Licence Creative Commons. Libre de droit

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    Omaha beach 14170
    Colleville-sur-Mer
    02 31 51 62 00

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Ouvert tous les jours de 9h à 17h

    Fermetures annuelles

    Fermé le 25 décembre et le 1er janvier

    E-Mail : info@abmc.gov