Fort de la Forca

Das Fort de la Forca. Quelle : sud passion

Das zwischen 1887 und 1890 erbaute Fort ist das Pendant des Forts des Mille Fourches, das seine Kopie ist. Die Redoute des Trois Communes, die später gebaut wurde, beschützt die Forts.

Das Fort de la Forca wird zwischen 1887 und 1890 erbaut. Es ist das Pendant zu dem Fort des Mille Fourches, das seine Kopie ist. Die Redoute des Trois Communes, die später gebaut wurde, beschützt sie. Das Fort wird in der Folge des Vertrags von Turin im Jahr 1860 errichtet. Savoyen und Nizza werden Frankreich angegliedert. Das Tal der Roya, die Verbindungsstraße des Alpenmassivs in nordsüdlicher Richtung, wird gemeinsamer Teil von Frankreich und Italien. Die Sperrung der neuen Grenze wird so zu einem strategischen Problem von fundamentaler Bedeutung. Dieses kleine Fort ist Ausdruck der Stärkung des Hauses Piemont, das Italien allmählich unter seiner Herrschaft vereinigt, in dem Moment als Italien Mitglied des Dreibundes wird, der die Politik der Befestigung des Col de Tende verfolgt.

Das Fort de la Forca gehört zu der ersten Generation des Systems Seré de Rivières. Ein Gürtel von Forts, erbaut auf natürlichen Hindernissen in einigen Kilometern Entfernung, schützt eine Stadt (oder einen zentralen Punkt) mit seiner 6 Kilometer zurück liegenden Deckung durch die Artillerie gegen den feindlichen Beschuss. La Forca ist ein kleines Fort mit einer von wenigen Öffnungen durchbrochenen Fassade. Es ist von einem Graben umgeben und von betonierten Kaponnieren flankiert. Der Innenhof wurde durch einen Raum mit Gewölbe ersetzt. Die später gebaute Redoute des Trois Communes beschützt sie. Sie ist Ausdruck der wachsenden Spannungen zwischen Frankreich und Italien, aber vor allem der technologischen Entwicklungen, der "Krise der Torpedogranate", durch die das System von Seré de Rivières zum Teil veraltet. Die neuen Projektile sind walzenförmige Sprengköpfe, sie explodieren in der Luft, das Gusseisen wird durch Stahl ersetzt, die neuen Sprengstoffmischungen sind stärker, bilden keinen Rauch mehr und haben eine größere Reichweite (Bange 155 mm und 220 mm.) Auf diese Weise werden oberirdische Panzerungen und Mauern durchschossen und die an der Oberfläche angebrachten Hindernisse (Gräben und Brustwehren, Kaponnieren) zerstört.
Syndicat d'initiative de Belvédère : 04.93.03.41.23 Office du tourisme de Saint-Martin de la Vésubie : 04.93.03.21.28 Zufahrt Über den Col de Turini, D 2566, in Richtung des Bahnhofs von Camp d'argent, dann Authion. Parkplatz Trois Communes Zu Fuß vom Parkplatz Trois Communes

  • Das Fort de la Forca. Quelle : DR