François Haxo

1774-1838
François Haxo Photo SHAT

Der gebürtige Lothringer François Nicolas Benoît Haxo wird in Lunéville (Département Meurthe-et-Moselle) geboren. Bereits mit 22 Jahren hat er den Rang eines Hauptmanns inne. 1794/95 bewährt er sich in der Armee der französischen Republik. 1796 tritt er in die zwei Jahre zuvor gegründete Ecole Polytechnique ein. Als Ingenieur nimmt er die Grenzbefestigungsarbeiten in Angriff. 1810 (erstes Kaiserreich unter Napoleon) leitet er die Arbeiten am Fort Bard (Jura) sowie an einer Reihe von Befestigungen in Italien. Es folgen weitere Missionen zum Ausbau der Verteidigungsanlagen an der Meerenge der Dardanellen (Türkei). 1811 wird er von Napoleon I. zum Kommandanten des Pionierkorps der Deutschland-Armee ernannt. Er unternimmt umfangreiche Arbeiten in Meldin und Danzig, wo er die Kasematten anlegt. Sein Aufstieg - Gouverneur von Magdeburg, Festungsbaumeister der kaiserlichen Garden 1813 - hält selbst nach dem Ende des Empire an: Während der Restauration (unter den Bourbonen) wird er zum "Inspecteur Général" für das Befestigungswesen bestellt. Während mehrerer Jahre ist er mit den Befestigungsanlagen an den Landesgrenzen und der Instandsetzung der wichtigsten Verteidigungswalle des Königreichs beschäftigt.