Navarrenx

Navarrenx. Vue sur l'entrée Saint-Antoine. Source : http://jerome.jauffres74.free.fr

Im Herzen der Region Pyrénées-Atlantiques, südwestlich des Bearner Tieflands erhebt sich die 1316 bastionsartig befestigte Stadt Navarrenx. Sie ist die erste Bastei auf dem Boden des zukünftigen französischen Königreichs...

Navarrenx ist nicht nur die Hauptstadt der Lachsfischerei und Etappenziel auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostella sondern auch die erste Bastei auf dem Boden des zukünftigen Königreichs Frankreich. Im Herzen der Region Pyrénées-Atlantiques, südwestlich des Bearner Tieflands erhebt sich die 1316 bastionsartig befestigte Stadt Navarrenx. Nach dem Ansturm der spanischen Truppen Karls V., die sich im Jahr 1523 der Stadt ermächtigen, beschließt Henri II d'Albret, König von Navarra, den Schutz des rechten Ufers des Gave d'Oloron zu verstärken. Zwischen 1538 und 1546 werden die Befestigungsarbeiten von den Béarner Maurermeistern François Girard et Arnaud de Mirassor nach Plänen des italienischen Bauingenieurs und Architekten Fabricio Siciliano durchgeführt.

Weniger als ein Jahrhundert vor der Geburt Vaubans wird Navarrenx somit in eine moderne Bastei im 'italienischen Stil' nach dem Modell der Zitadelle von Lucca in der Toskana verwandelt. Das danach errichtete Pulverlager ermöglichte die Aufbewahrung von bis zu 25000 Pfund Pulver: dieses quadratische Bauwerk mit einer Seitenlänge von etwas mehr als 9 m war ursprünglich von einer Mauer umgeben, deren Verlauf am Boden auch heute noch sichtbar bleibt. Das heute verschwundene Mauerwerk, die extreme Dicke der Wände (1,4 m) und die geringe Höhe des Gebäudes (6 m) sollten einen direkten Beschuss durch die Angreifer vermeiden.
Die Befestigungsanlagen werden unter der Herrschaft von Jeanne d'Albret, während der Religionskriege, auf eine harte Probe gestellt. So widersetzte sich die Garnison im Jahr 1568 unter dem Kommando von Baron d'Arros siegreich einer dreimonatigen Belagerung. Im 18. Jahrhundert wird die Befestigung insbesondere mit dem Bau des Saint-Antoine Tors durch den Ingenieur De Salmon auf den Ruinen einer alten Kirche neu angelegt. Dieses nach Spanien hin zeigende Tor verdankt seinem Namen einer die Pilger empfangenden Kapelle, die während dem Bau der Befestigungsmauern zerstört worden war. Das mit drei massiven Arkaden ausgestattete Tor wird über eine Zugbrücke aktioniert, deren Kettenlauf noch heute nachvollziehbar ist. Im 19. Jh. ziehen Straßenarbeiten die Zerstörung des alten, nach Frankreich hin ausgerichteten Saint-Germain-Tors, nach sich.
Die Befestigungsmauern von Navarrenx konnten im Laufe der Jahrhunderte im Wesentlichen ihr Aussehen wahren. Die Anlage bildet ein Polygon deren fünf Ecken jeweils durch eine Bastei verstärkt sind. Zwei von fünf sind mit Verteidigungsschächten ausgestattet, während ein Glacis und Erdaufschüttungen die Stellung im Osten vor dem Graben verteidigen. Im Inneren der Verteidigungsmauern wurden mehrere Kasernen errichtet, um die Garnison unterzubringen. Eine von ihnen beherbergt heute das Fremdenverkehrsamt. Oben von den Verteidigungsmauern aus, beispielsweise von der Zinnenplattform über dem Saint-Antoine-Tor bietet sich ein schöner Blick über das Pyrenäenmassiv und, darunter, über die Bögen der Brücke von Navarrenx (18. Jh.).
Besichtigungen Die 1818 m des Rundgangs um die Befestigungsanlage sind frei zugänglich. An Mauern wird auf zweisprachigen Schildern (französisch / englisch) die Geschichte der verschiedenen Gebäude erzählt. Informationen zu den Besichtigungsführungen erhalten Sie beim Fremdenverkehrsamt des Gemeindebezirks Navarrenx Anfahrt 80 km von Bayonne über Peyrehoarde und Escos über die A 64/E 80 (Ausfahrt Nr. 6 Peyrehoarde), danach auf die D 936 und die D 115. 40 km von Pau entfernt über Tarsacq, Noguères und Mourenx auf der D 2, der D 281 und anschließend der D 111. 60 km von Saint-Jean-Pied-de-Port über die D 933 in Richtung Sauveterre-de-Béarn, anschließend auf die D 936. 6 km von Gurs über die D 947 und die D 936. Fremdenverkehrsamt des Kantons Navarrenx L'Arsenal - Rue Saint-Germain 64190 Navarrenx Tel.: 05.59.66.14.93 Fax: 05.59.66.54.80 E-Mail : navarrenx@tourisme-bearn-gaves.fr

  • Das Munitionslager. Foto: Guillaume Roumeguère

  • Blick auf die Bastion de la Clochette vom Saint-Antoine-Tor aus. Foto: Guillaume Roumeguère

  • Blick auf die Einfahrt von Saint-Antoine. Foto: Guillaume Roumeguère

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    64190
    Navarrenx
    tél. 05.59.66.14.93Fax. 05.59.66.54.80

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Accessible toute l'année