Die Zitadelle von Blaye

Citadelle de Blaye. Source : http://citadelleblaye.free.fr/

Die Zitadelle von Blaye ist die Verteidigungsgrundlage der Gironde.

Die Zitadelle von Blaye ist eins der schönsten Beispiele der Militärarchitektur des 17. Jahrhunderts. Der Bau, der 1652 von Pagan begonnen wurde, wurde von Vauban zwischen 1685 und 1689 verstärkt und abgeschlossen. Die Anlage, die zum Schutz des Hafens von Bordeaux gedacht war, sperrt die Gironde auf der Höhe von Blaye. Sie besteht am rechten Ufer aus einer Zitadelle mit drei aufeinander folgenden Fronten mit Bastionen und Bollwerksohren, Außenwerk und Wehrgang, das Ganze ein Beispiel des zweiten Systems von Vauban. Zur Gironde hin erheben sich eine Mauer und Batterien über einen Steilhang, der den Fluss 45 m hoch überragt. Allerdings konnte man zur damaligen Zeit auf Grund der Reichweite der Artillerie die Durchfahrt der Schiffe nicht völlig unterbinden. Vauban plante deshalb zwei weitere Festungen, durch die Kreuzfeuer der Artillerie und infolgedessen die Kontrolle der Gironde ermöglicht wurden.

Am linken Ufer ließ er durch den Ingenieur Ferry das Fort Médoc errichten, einen trapezförmigen Bau mit einem sehr schönen Eingangstor. Mitten im Fluss ließ er auf einer Sandbank einen runden, niedrigen, massiven Turm errichten, das Fort Paté, gekrönt von einer Brustwehr mit Laibung und einer Terrasse für die Artillerie. Wegen des unstabilen Untergrundes wurde der Turm auf einem doppelten Gitter aus Holz errichtet, das man ein Jahr lang in dem feuchten Boden versenkt hatte. Obwohl sich die Festung im Jahr 1707 um 2 Meter gesenkt hatte, ist sie, nachdem man sie im 18. Jahrhundert abgesichert hatte, erhalten geblieben.
Die Zitadelle ist teilweise noch bewohnt. Man betritt sie entweder zu Fuß durch die Porte Dauphine oder mit dem Auto durch die Porte Royale. In der Zitadelle ist das Museum für Geschichte und Kunst der Gegend von Blaye untergebracht. Dort befindet sich auch der Sitz der Familie Rudel, eine mittelalterliche Burg in Form eines Dreiecks, in dem der Troubadour Geoffroy Rudel geboren wurde, der in die "ferne Prinzessin" Melisande von Tripolis verliebt war. Auf dem Turm "Tour des Rondes" hat man von einer Aussichtsplattform einen Blick auf die Stadt und die Mündung der Gironde. Von dem Aiguillette - Turm aus hat man auch den Blick auf die Gironde und alle dort gelegenen kleinen Inseln. Man sollte sich auch die Place d'Armes, den ehemaligen Paradeplatz ansehen, wo sich ein früheres Kloster, das Couvent des Minimes befindet, und den an dem Platz gelegenen Pavillon, in dem die Herzogin von Berry gefangen gehalten wurde. Eine wirkliche kleine Stadt in der Stadt, diese Zitadelle, die unter Denkmalschutz steht und heute von über 200 000 Besuchern im Jahr aufgesucht wird.
Fremdenverkehrsamt des Kanton Blaye Les allées marines 33390 Blaye Telefon: 05 57 42 12 09 Fax: 05 57 42 91 94 E-Mail : info@tourisme-blaye.com Öffnungszeiten Die Zitadelle ist das ganze Jahr über täglich geöffnet, für Gruppen auf Anmeldung. Preis : Eintritt frei

  • Citadelle de Blaye dominant l'estuaire de la Gironde. Source : Licence de documentation libre GNU, libre de droit

  • Citadelle de Blaye dominant l'estuaire de la Gironde. Source : Licence de documentation libre GNU, libre de droit

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    Place de la citadelle 33390
    Blaye
    05 57 42 12 09

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Accès libre