Hirson

Un des blockhaus d'Hirson. Source : http://fortifs.over-blog.com/

 

Die Blockhausreihe von Hirson

 

 

Im Wald von Saint-Michel-en-Thiérache, nahe der Stadt Hirson, findet sich eine 1936 errichtete Blockhausreihe, die nicht Teil der Maginot-Linie war. Die Blockhäuser erstrecken sich entlang der Grenze zu Belgien und bilden somit eine Verbindung zwischen den Festungsanlagen von Maubeuge und den Ardennen. Anfangs wurden diese Blockhäuser zum Schutz errichtet.

 

 

1940 dienten die noch unfertigen Bauten als Positionslinien für die Schlachten; die vordere Linie als Hauptverteidigungslinie und die hintere Linie als Haltelinie, wo die Reservetruppen für den Gegenangriff bereitstanden.


Zu dieser Doppellinie gehörten auch ein Panzergraben sowie ein gegen Personen gerichteter Stacheldrahtverhau.

Die Hauptverteidigungs- und Haltelinien wurden durch imposante Blockhäuser ergänzt, ausgestattet mit Kanonen und Maschinengewehren.


Als die Deutschen am 18. Mai 1940 zwischen diese beiden Linien vordrangen, gelang ihnen die Einnahme dieser Positionen.


Eine als Markierung dienende Baumstrecke ist im Bau. Weiterhin ist die Errichtung eines Denkmals für die Schlachten geplant. Nach Abschluss des Projekts sollen bestimmte Standorte per Auto zugänglich sein. Für Wanderer werden gut beschilderte Fußwege mit ergänzenden Informationenstafeln errichtet, die die Geschichte der Standorte detailliert erläutern.

 

  • Un des blockhaus d'Hirson. Source : http://fortifs.over-blog.com/

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    2500
    Hirson
    08 99 23 45 79

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Accès libre