Nationales Denkmal des Marne Sieges, Mondement

Gros plan du monument. Photo association Mondement 1914

Zwischen dem Schloss und der Mondement Kirche richtet sich der eindrucksvolle, nationale Monument des Sieges der Marne auf. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde dieses 33 Meter hohe Denkmal im September 1951 eingeweiht und gedenkt die erste Marne Schlacht, die vom 5. bis 12. September 1914 stattgefunden hat

Zu allen Armeen ... Sobald sich ein Kampf auslöst, von dem die Zukunft eines ganzen Landes abhängt, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass der Zeitpunkt gekommen ist, nicht mehr an die Vergangenheit denken; es müssen alle notwendigen Bemühungen angewendet werden, um den Feind zu attackieren und zurückzudrängen. Ein Heer, dass nicht mehr vorrücken kann, muss um jeden Preis das eroberte Gelände verteidigen und eher sterben, als zurückzurücken. Unter den aktuellen Umständen, kann kein Versagen toleriert werden. Joffres Anordnung am 6. September 1914

In den ersten Septembertagen 1914, hatte der ein Monat zuvor ausgelöste Krieg, nicht den Zielsetzungen der zwei Armeen entsprochen. Den Deutschen ist es nicht gelungen, sich weder Paris zu bemächtigen, noch die französische Armee zu umzingeln und zu vernichten. Unter der Befehlung von Joffre konnten die Franzosen nicht den Feind zurückzuwerfen. Die Schlacht der Grenzen misslingt. Seit dem 24. August, rücken die von den deutschen Armeen verfolgten, hungrigen, durstigen und erschöpften Soldaten zurück. Am 6. September bekommen diese Männer von Joffre einen der außergewöhnlichtsten Befehle der Militärgeschichte: "sich eher auf Ort töten zu lassen, als zurückzurücken." Auf einer 3000Km langen Front, von Senlis bis Verdun vom 5. bis 12. September bekämpfen sich zwei Millionen Männer. Die Deutschen werden zurückgedrängt und anschließend verfolgt. Diese Kämpfe, die Joffre "La Marne" nannte entwickelten sich zu einem wahren Sieg. Während dieser Schlacht, stellte Mondment , in der von Joffre angewendeten Vorrichtung, hinsichtlich des deutschen Versuchs Paris zu überfallen, eine strategische Stelle dar, weil dessen Schloss (der die "Marais de Saint-Gond" dominierte), den Weg südwärts der Hauptstadt blockierte. Während des Abends des 9. Septembers 1914, nehmen die Soldaten des 77. Infanterieregiments von Cholet und die Zuaven der marokkanischen Division, dem Feind den Schloss von Mondement wieder und stoppen das Vorrücken der Deutschen.
Das nationale Denkmal des Marne Sieges, wurde also in Mondement, im Nordosten von Sézanne in der Marne eingerichtet. Er gedenkt die sogenannte 1. Schlacht der Marne, die im September 1914 stattgefunden hat. Das Denkmal, dessen Konstruktion dem Architekten Paul Bigot anvertraut wurde, wird unter der Entscheidung des Parlaments errichtet. Die Arbeiten beginnen 1931 und setzen sich bis 1939 fort. Die offizielle Einweihung, die für September 1939 vorgesehen war und die wegen der Kriegeserklärung nicht stattgefunden hat, wird erst im September 1951 erfolgen. Dieses aus Beton und rosafarbigen Aggregaten (die von der Mosel kommen) bestehendes monolithisches Denkmal ist ein 35,5 Meter hoher, gigantischer Steinpfosten, der von einem metallischen Innengerüst gestützt ist. Dessen Fundamente schlagen sich 22 Meter unter der Erde ein. Am Fuße des Megalithen wurden die Bildnisse der Generäle gemeißelt, die während der 1. Schlacht der Marne kommandierten. Von links bis rechts erkennt man Sarrail, de Langle de Carry, Foch, Joffre, den Soldaten der Marne, Franchet d'Esperey, French, Maunoury und Galliéni. Schließlich sind über den Bildnissen zwei Texte eingraviert. Der erste zelebriert das Heldentum der Kämpfer. Das zweite ist die Anordnung, die Joffre am 6. September 1914 unterzeichnete.
Im September am ersten Sonntag des Monats, findet die Gedenkzeremonie des ersten Sieges der Marne statt. Durch die Teilnahme ausländischer Delegationen, sowie die Anwesenheit von Verteidigungsreferenten, welche die kriegesführenden Länder vertreten, durch Historiker und Veteranen, erinnert diese Zeremonie an die europäische Dimension des Konfliktes. Jedes Jahr nimmt die Bevölkerung von Mondement an diese Gedenkfeier teil. Im Jahre 2004, 90. Gedenkjahr der Schlacht der Marne wird die Zeremonie, die sich am 5. September abspielen wird, einen bemerkenswerten Charakter annehmen.
Das Museum : Das Historische Museum von Mondement, dass 1996 von der "Mondement Stiftung 1914" errichtet wurde, befindet sich in der ehemaligen Schule des Dorfes. Er ist der Schlacht der Marne gewidmet. Es handelt sich dabei nicht um ein Militärmuseum sondern eher um ein historisches Geschichtsmuseum, das die verschiedenen Schlachten erinnert und der Gegenstände und Dokumente ausstellt, die in den meisten Fällen von den Nachkommen der Soldaten verschenkt wurden. Die Führungen der Besuche des Standortes und des Geschichtsmuseum Mondement werden über das ganze Jahr stattfinden und in Gruppen unter Reservierung stattfinden. Informieren Sie sich beim Fremdenverkehrsbüro von Sézanne und dessen Region. Telefonnummer: 03 26 80 51 43 Faxnummer: 03 26 80 54 13. Die individuellen Besuche finden jeden Sonntag von Juni bis September von 15:00 bis 18:00 Uhr statt.
Kontakte : Herr Claude DOMENICHINI Präsident der Mondement Stiftung 1914 6, chemin des Carrouges 51120 GAYE Tel/Fax : 03.26.81.84.38 email ::Mondement1914@voila.fr

  • Das Monument

  • Detail des Denkmals

  • Detail des Denkmals

  • Allgemeine Sicht des Dorfes von Mondement

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    51120
    Mondement-Montgivroux
    03 26 80 37 30

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Accès libre