Lettre d'information

Welcher Ereignisse gedenken?

Welcher Ereignisse gedenken?

Feierliche Einweihung des Ehrenmals für die in Auslandsoperationen für Frankreich Gefallenen, Park André Citroën, Paris, 11. November 2019. © Philippe Servent/Présidence de la République

Auch wenn es vergangene Ereignisse, historische Persönlichkeiten, Kriege und Schlachten gibt, bei denen es sich von selbst versteht, ihrer zu gedenken, ist das nicht bei allen Erzählungen der Fall, die unsere nationale Geschichte ausmachen und allen Erinnerungen, die daraus hervorgehen. Während sich manche Länder Jahr für Jahr an einem Memorial Day versammeln, gliedert Frankreich seinen Gedenkkalender in elf nationale Tage und denkt über die Einführung neuer Tage nach. Wie soll man den „neuen Erinnerungen“ gedenken, die im Entstehen sind, wie zum Beispiel jenen an die für Frankreich in Auslandsoperationen gefallenen Soldaten und jenen an die Opfer von Terroranschlägen? Welche Richtung soll man militärischen Gedenkfeiern geben, die in der Tradition verankert sind, sowie anderen Formen von Gedenkveranstaltungen? Lauter Fragen, die wir in diesem zweiten Teil zu beantwortet versuchen, um eine französische Besonderheit hervorzuheben, aber auch die Gedenkherausforderungen von morgen zu skizzieren.