André Maginot

1877-1932
André Maginot Photo ECPAd

 

 

André Maginot ist am 17. Februar 1877 in Paris geboren. Er stirbt am 6. Januar 1932 in der französischen Hauptstadt. Im Alter von 23 Jahren ist er schon Beamter des Staatsrates. Im Jahre 1910 wird er als Abgeordneter der Maas ernannt. Er vertieft und spezialisiert sich in der Studie militärischer Angelegenheiten. Mehrmals als Staatssekretär im Kriegesministerium ernannt, wird er als Unteroffizier während des ersten Weltkriegs von 1922 bis 1924 und von 1929 bis 1932 dienen. Er wird derjenige sein, der das Programm der Festungen in die Wege leiten. Am 28. Dezember 1929 legt er den Abgeordneten einen Gesetzesentwurf zur Finanzierung seines Programms vor, der einige Wochen später, am 14. Januar 1930 angenommen wird. Mit einem Budget von rund 2900 Millionen Francs, hat er die Aufgabe, in einem Zeitraum von fünf Jahren, die Verteidigung der Grenzen zu garantieren. Dank mehrer Zuschläge, wird die Gesamtsumme der Kredite, im Jahre 1930, 3 442 Millionen Franks betragen. Die Arbeitskosten sind jeweils so verteilt: 55% für Lothringen, 26% für den Elsass und 10% für die Alpen.