Die Vereinigung der Widerstand

Am 27. Januar 1943 unterzeichnen Henri Frenay, Anführer der Widerstandsgruppe Combat, Emmanuel d'Astier de la Vigerie, Anführer der Widerstandsgruppe Libération Sud, und Jean-Pierre Levy, Anführer der Freischützen, die offizielle Gründungsurkunde der ”Vereinigten Résistance-Bewegungen” (Mouvements Unis de Résistance, MUR), gefolgt von der Gründung des ”Nationalen Widerstandsrats” (Conseil National de la Résistance, CNR), der am 27. Mai 1943 in der Rue du Four in Paris zusammentritt.

Corps 1

Die Landung der Briten und Amerikaner in Marokko und Algerien am 8. November 1942 beschleunigt den Zusammenschluss der Résistance.

General de Gaulle, von der Operation der Alliierten ausgenommen, benötigt die Unterstützung der inneren Widerstandsbewegung.

Die US-Regierung wird kritisiert, sich mit Francois Darlan, dem Mann des Vichy-Regimes, eingelassen zu haben. Jean Moulin, ein Abgesandter von General de Gaulle, fragt sich am 14. Dezember, ob der Befreiungskrieg ”nicht als Nebeneffekt hätte, auch die Regimes zu konsolidieren, denen der Kampf gilt”.

Vom individuellen Widerstand zur Entstehung der Widerstandsbewegungen

Lassen Sie uns hier einen kurzen Abriss über die Entwicklung der Résistance geben. Die Résistance, geboren aus der Verweigerung der Niederlage und Okkupation oder aus dem Kampf gegen den Nationalsozialismus und Faschismus, mitunter auch aus dem Appel von General de Gaulle, besteht zu Beginn nur aus einigen Wenigen. Später verlässt die Résistance die Sphäre der rein individuellen Reaktion.

Die Widerstandskämpfer schließen sich zusammen und die Ursprungskerne formieren sich zu Bewegungen und konzentrieren sich auf das Herausgeben einer Untergrundzeitung zur Information der Bevölkerung, um die Propaganda der Vichy-Regierung und des Besatzers zu konterkarieren. In der Nordzone macht die Präsenz des Besatzers die Aktivität der früh entstandenen Widerstandsgruppierungen - Organisation Civile et Militaire, Ceux de la Résistance, Ceux de la Libération, Front National pour l'indépendance de la France, Libération Nord, Défense de la France, La Voix du Nord - umso gefährlicher. Sie haben keine oder kaum Verbindungen zueinander.

Die Koordination der Widerstandsbewegungen in der Südzone

In der Südzone haben die Gruppen Liberté, Mouvement de Libération Nationale und Libération Sud Jean Moulin, ehemaliger Präfekt von Vichy, am 2. November 1940 seines Amtes enthoben und für seine mutige Tat vom 17. Juni 1940 bekannt, beauftragt, Mittel aus London zu beschaffen.

Am 25. Oktober 1941 präsentiert er sich General de Gaulle in seinem Londoner Exil als virtuelles Bindeglied zwischen den beiden Résistance-Bewegungen. Als Bote gekommen, reist er als sein persönlicher Beauftragter wieder ab, um seine Autorität allen Kämpfenden aufzuzwingen. In der Nacht vom 2. Januar 1942 landet er mit dem Fallschirm und bringt ein Funkgerät und eine große Summe Geldes mit. Unter dem Kampfnamen Rex hat Jean Moulin den Auftrag, die Zersplitterung der Widerstandsgruppen zu überwinden und zur Résistance zu vereinen, sowie die gemeinsame Geheimarmee zu gründen, indem er die Militärkräfte von den politischen Organisationen trennte.

Bis dahin verfolgten die Innere Résistance und das Freie Frankreich ihre Strategien und politischen Projekte parallel zueinander. Auch wenn sich die Widerstandsbewegungen im Sommer 1942 de Gaulle anschließen, der sich zum Grundsatz der Wiederherstellung des republikanischen Politikverständnisses verpflichtet hat, wollen sie ihre Handlungsfreiheit bewahren.

Ende 1941 erfolgt eine erste Fusion mit der Gründung der Combat (= Kampf)-Gruppe durch Absorption der Gruppe Liberté (Freiheit) durch das Mouvement de Libération Nationale (Bewegung der nationalen Befreiung), während sich die Franc-Tireurs (Freischützen) weiterentwickeln. Jean Moulin kann schließlich die Aufstellung der Geheimarmee durchsetzen, die Leitung übernimmt General Delestraint. Die militärische Koordination ist schwierig, da die bewaffneten Widerstandsgruppen die Trennung von politischen und militärischen Aktionen als wenig realistisch einstufen, da es dieselben Aktivisten sind. Rex baute zuvor gemeinsame Dienste für alle Bewegungen auf, wie das Informations- und Propagandabüro und die Nationale Expertenkommission (später in Programmkommission umbenannt), die über die bei der Befreiung umzusetzenden Reformen nachdenken sollte.

Die Koordination der Widerstandsbewegungen in der Südzone führt zum Aufbau einer Kommission unter dem Vorsitz von Jean Moulin, die am 27. November 1942 mit General Delestraint, dem Chef der Geheimarmee, Frenay, d'Astier de la Vigerie, Lévy und den Anführern der Gruppierungen Combat, Libération Sud und Franc-Tireur zusammenkommt. Diese Kommission übermittelt den Widerstandsgruppen die allgemeinen Anweisungen des französischen Nationalkomitees in London.

Corps 2

Die Widerstandsbewegungen bündeln ihre Kräfte

Anfang 1943 beschleunigen sich die Ereignisse angesichts der politischen Lage in Nordafrika. General Giraud wird nach dessen Ausschaltung am 24. Dezember 1942 Nachfolger von Darlan. Während des Beginns der schwierigen Verhandlungen zwischen den Generälen Giraud und de Gaulle treibt Moulin den Zusammenschluss der Résistance voran, um dem Chef des ”Freien Frankreichs” entscheidende Unterstützung zuteil werden zu lassen.

Am 27. Januar 1943 unterzeichnen Frenay, d'Astier und Lévy die Gründungsurkunde der ”Vereinten Résistance-Bewegungen” (MUR) mit Einsetzung einer gemeinsamen Führung. Alle Räder der Bewegungen müssen auf allen Ebenen einen Verantwortlichen benennen. Dies ist ein historisches Ereignis in der Geschichte der französischen Innen-Résistance, da die Widerstandsgruppierungen damit einem Zusammenschluss ihrer Kräfte in einem entscheidenden Augenblick des Kampfes zustimmen.

Die Besetzung der südlichen Zone am 11. November 1942 durch die deutsche Wehrmacht und die italienische Armee, und später die Gründung der Miliz, zwingen die Widerstandskämpfer zu erhöhten Vorsichtsmaßnahmen. Die Vereinigung ist von den Widerstandskämpfern an der Basis und den Chefs der Gruppierungen gewollt. Das Führungskomitee der MUR wurde von Jean Moulin präsidiert. Ihm unterstanden drei Kommissare: Frenay für Militärische Angelegenheiten, d'Astier de la Vigerie für Politische Angelegenheiten und Lévy für Aufklärungs- und Verwaltungsangelegenheiten. Die Südzone wird in sechs Regionen unterteilt, die jeweils von dem Vertreter der am besten ausgestatteten Widerstandsgruppe geführt wurden.

Die zunehmende Härte des Lebens im Untergrund in Folge der sich zuspitzenden Repressionen macht eine unermüdliche Arbeit der Umstrukturierung erforderlich. Der Aufbau der Geheimarmee, der zeitlich mit einem Zulauf von Männern zusammenfällt, die dem am 16. Februar 1943 eingeführten Zwangsarbeitsdienst entgehen wollen, führt zu Diskussionen über ihre Verwendung, ihr Wesen - Frenay will eine ”Revolutionsarmee” - und die ihr zuzuteilenden Mittel, die von der Aufgabe abhängig war, die ihr die Führungsstäbe der Alliierten und das französische Komitee am Tag X übertragen wollten. Kommandoaufträge wie Sabotageakte und Strafaktionen wurden bis dahin von den bewaffneten Widerstandsgruppen, den Freischärlern und Partisanen, übernommen. Moulin und Delestraint reisen nach London, um weitere Mittel zur Bewaffnung und Versorgung der Widerstandsorganisationen mit Lebensmitteln zu erhalten.

Die Gründung des Nationalen Widerstandsrats (CNR)

Das andere Thema ist die Gründung des Nationalen Widerstandsrats, einer Art Untergrundparlament unter Beteiligung der politischen Parteien und der Arbeitergewerkschaften. Unter anderem setzte sich Christian Pineau, Mitbegründer der Gruppierung Libération Nord, für diese Idee ein. Widerstrebend nehmen die Leiter des Widerstands diese Idee an, da die Widerstandsbewegungen, die mit dem Ziel der Befreiung Frankreichs gegründet wurden, die durch die Niederlage in Verruf gekommenen politischen Parteien in gewisser Weise ersetzt haben. Frenay setzt sich für ein ”neues, soziales und liberales Frankreich” ein.

Rex, mit neuen Anweisungen von General de Gaulle und dem Titel Kommissar im Auftrag für Gesamt-Frankreich ausgestattet, muss den Nationalen Widerstandsrat aufbauen.

Die Gründung ist notwendig, um der Rolle der Kommunisten (Franc-Tireurs et Partisans (FTP) und Front National), der Sozialisten (sozialistische Aktionskomitees) und der Gewerkschafter (Manifest der Zwölf vom 15. November 1940) in der Résistance Rechnung zu tragen. In der Nordzone widersetzt sich Pierre Brossolette, entsandt vom Zentralbüro für Aufklärung und Aktion (BCRA), um das umzusetzen, was in der Südzone erreicht wurde, Jean Moulin bei der Gründung des Nationalen Widerstandsrats. Er hat den Auftrag, ein ”Komitee zur Koordination der Widerstandsbewegungen in der Nordzone” zu schaffen, die sich gegen die Einführung politischer Parteien sträuben. Sein in weniger als zehn Wochen erfüllte Auftrag ist umso beachtlicher, als die Strukturen Bestand haben werden. Die kommunistische Partei, die hier stärker verwurzelt ist als im Süden, ist einer der Hauptakteure und damit nur schwer zu integrieren. Jean Moulin hält die acht großen Résistance-Gruppen im Nationalen Widerstandsrat, einer Art Untergrundparlament, wobei sich die kleinen Gruppierungen den Größeren anschließen und von diesen vertreten werden.

Am 27. Mai 1943 versammelt Jean Moulin als Vorsitzender die 16 Formationen in der Rue du Four Nr. 6 im 6. Arrondissement von Paris:

8 Résistance-Gruppen (3 in der Südzone: Combat, Libération Sud, und Franc-Tireurs, 5 in der Nordzone: die Organisation Civile et Militaire (OCM), Libération Nord, Ceux de la Résistance (CDLR), Ceux de la Libération (CDLL) und die Front national sowie 6 politische Richtungen (Kommunisten, Sozialisten, Radikale, Volksdemokraten, Demokratische Allianz und Republikanische Vereinigung) und zwei Gewerkschaften, die CGT und die CFTC.

Somit sind alle Gruppierungen der Résistance in dieser Organisation zusammengeschlossen und unterstützen General de Gaulle zur ”Vorbereitung in aller Klarheit und voller Unabhängigkeit der Wiedergeburt des zerstörten Vaterlandes und der ausgelöschten republikanischen Freiheitsrechte”. General Giraud, der ihm als Militärchef unterstellt ist, ist sich der Bedeutung der Résistance bewusst und entschließt sich Ende Mai, den Chef der Streitkräfte des Freien Frankreichs nach Algier kommen zu lassen. Frankreich muss im Kampf geschlossen auftreten.

Der Zusammenschluss, der nicht selbstverständlich war, ist vollendet.

Die Verhaftung von Jean Moulin am 21. Juni 1943 in Caluire stellt diesen Zusammenschluss nicht in Frage.

Das Kämpfende Frankreich bereitet sich auf das finale Ziel vor, die Befreiung des Vaterlandes.

  • Appel du général de Gaulle du 18 juin 1940. Photo DMPA

  • Journaux des trois mouvements de résistance qui s'unirent pour former
    le Mouvement Unis de Résistance. Source : SHD

  • Plaque apposée au 48 rue du Four, Paris (6ème). ©SGA/DMPA

  • Appel du général de Gaulle du 18 juin 1940. Photo DMPA

  • Journaux des trois mouvements de résistance qui s'unirent pour former
    le Mouvement Unis de Résistance. Source : SHD

  • Plaque apposée au 48 rue du Four, Paris (6ème). ©SGA/DMPA