Lettre d'information

Schlechte Nachrichten aus Frankreich

General Delestraint, November 1943. © SHD

Seit Frühjahr 1943 waren die deutschen Dienste hinter den Führungskräften der Geheimarmee her. Diese Untersuchung führt sie rasch zur Metrostation La muette und Caluire, an der Spitze der “Schattenarmee”. Nach der Verhaftung von General Delestraint, dem Leiter der AS und Joseph Gastaldo, dem Vize-Generalstabschef und Verantwortlichen des 2. Büros am 9. Juni 1943 in Paris, gibt das Telegramm von Claude Bouchinet-Serreules nach London das Ausmaß des neuen Zugriffs der SIPO-SD und der Abwehr zwölf Tage später in Caluire preis.

Corps 1

Am 21. Juni fällt zum gleichen Zeitpunkt wie Jean Moulin, der Vertreter von General de Gaulle in Frankreich, ein Hauptteil des Generalstabs der Armée secrète (AS): Henri Aubry, der Vorstehende des Generalstabs, André Lassagne, der Vertreter von Gastaldo, Oberst Lacaze, der für die Leitung des 4. Büros vorgesehen war, Oberst Emile Schwarzfeld, der dem General Delestraint nachfolgen sollte, Bruno Larat, der Verantwortliche des Centre des opérations de parachutages et d'atterrissages, Raymond Aubrac, der militärische Verantwortliche von Libération-Sud und René Hardy vom 3. Büro.

Die Verfolgung

Die deutsche Untersuchung begann in der Provence, als Jean Multon, ein “umgekehrter” Widerstandskämpfer in der Region Bouches-du-Rhône die Verhaftung von Dutzenden seiner ehemaligen Kameraden auslöste. Die Verzweigungen gingen bis zur Rhône, er arbeitete mit der Gestapo von Lyon zusammen, wie Robert Moog, der Agent K 30 der Abwehr von Dijon, der seit einigen Wochen auf der Spur von Berty Albrecht (verhaftet am 28. Mai) und von Frenay ist. Ein Ziel übertraf alle anderen, nämlich das, den Leiter von Combat und Kommissar der militärischen Angelegenheit des AS festzusetzen. Die Spur zu seinem Versteck im Hotel de Bourgogne in Mâcon ergab zwar nichts, aber es gab noch eine andere zu verfolgen: Die des Briefkastens der “Abteilung für Zugsabotage” der Mouvements unis de la Résistance (MUR) in Lyon. Sie ermöglicht es, am 26. oder 27. Mai Marie Reynoard, die Sekretärin von Hardy, zu verhaften, und insbesondere eine unverschlüsselte Nachricht über ein Treffen zwischen Letzteren (unter dem Namen “Didot”) und dem Leiter der AS, General Delestraint (siehe Tonbildschau) am Morgen des 9. Juni zu entdecken.

Corps 2

Als er mit dem Zug zur Verhaftung von Delestraint nach Paris fährt, erkennt Multon, in Begleitung von K 30 Hardy. Moog lässt ihn verhaften und auf dem Weg in Chalon-sur-Saône inhaftieren. Barbie, der Leiter der Gestapo in Lyon, holt ihn am 10. Juni ab (siehe Von Klaus Barbie zu Klaus Altmann). Am Vortag, in der Metrostation La Muette, gegen 9 Uhr haben Moog, sein Kollege René Saumande (Agent k 4) und ohne Zweifel Hans Kieffer, verantwortlich für den Dienst IV E der SIPO-SD, den Leiter der AS verhaftet. Die Operation war von ihm und der Abwehr vorbereitet worden. Sie ermöglichte auch die Verhaftung von Gastaldo und Jean-Louis Théobald (unter dem falschen Namen Terrier), der mit der Verbindung zur Delegation des kämpfenden Frankreichs betraut war. Der Leiter der AS, der mit seinen echten Papieren aufgegriffen wurde, konnte seine Identität nicht verheimlichen. Aber laut Ernest Misselwitz, der Polizist, der ihn 50 Stunden lang verhörte, weigerte er sich “Namen der Kameraden im Widerstand zu nennen”, “stritt die Existenz eines Generalstabs der AS ab” und antwortete “ausweichend” auf viele Fragen. Gastaldo wird identifiziert, aber nicht Théobald.

Einer der beiden Hauptdarsteller des Treffens in der Metrostation La Muette ging also in die Falle; nun galt es, den anderen zu finden: ”Didot”. Einer der wichtigsten Schattenbereiche des Falles Caluire ist das Datum der Identifizierung von Hardy als Didot, was es unmöglich macht, seine exakten Bewegungen vor Caluire festzustellen. Es steht nur mit Sicherheit fest, dass sein Stellvertreter, Max Heilbronn, am 12. Juni kurz nach einem Treffen mit ihm festgenommen wird. Die Geschichtsschreibung geht überein, dass Hardy seine Vorgesetzten von Combat wiedersieht, die ihm anordnen, sich zum Treffen von Caluire zu begeben. Wie dies auch gelungen ist, durch Information von Hardy, durch seine Verfolgung oder die Beobachtung anderer Teilnehmer des Treffens, Barbie und seinen Männern gelingt es, sich auch “einzuladen”. Um den bekannten Fall auszulösen (siehe Tonbildschau).

Berlin wusste Bescheid

Barbie und die Abwehr beanspruchen ihre wichtige Rolle in dieser Verhaftung, aber die Rolle des Sonderkommandos, das Ende Mai extra von Berlin entsandt wurde, um die AS zu Fall zu bringen, wird selten erwähnt: Sie ist jedoch ausschlaggebend und zeigt vor Allem, dass auf höchster Ebene der Nazi-Sicherheitsdienste es unmöglich ist, nicht über die diversen Etappen der Affäre Bescheid zu wissen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Barbie seinen Vorgesetzten in Paris rasch über diese Razzia berichtet hat. Ein Bericht der Renseignements généraux in Lyon vom 24. Juni, der auf Basis von Informationen, die von der Gestapo geliefert wurden, verfasst wurde, erwähnt vor Allem, dass Aubry, Lacaze, Lassagne und Schwarzfeld identifiziert wurden. Zwei Tage später werden alle vier in den Pariser Büros der Gestapo verhört. Aubry gesteht, erwähnt die Rolle von Moulin, die Organisation der AS und liefert Informationen über mehrere Leiter des Widerstands. ”Max”, also Jean Moulin wird identifiziert, wenn das nicht schon einige Stunden vorher nach den von Barbie in Lyon durchgeführten Verhören geschehen war. Am Abend des 28. Juni wird er nach Paris überstellt, wo er noch einmal verhört, den anderen Verhafteten von Caluire gegenübergestellt und sicher gefoltert wird. Seine Bedeutung wird daran erkennbar, dass man ihn nicht in Frankreich lässt: Am Abend des 7. Juli wird er nach Berlin verlegt. Er stirbt während der Reise.

Thomas Fontaine

Historiker, Forscher am Centre d'histoire du XXe siècle, Paris 1

WEITERE INFORMATIONEN

Die Verhaftung der Führungskräfte der AS wird besonders in den Einzelakten von René Hardy, Robert Moog oder Jean Multon behandelt (siehe auch den Bericht des Verhörs von Klaus Barbie auf Seite 85). Diese Akten sind in der Unterserie GR 28 P 9 abgelegt.

  • Général Delestraint, novembre 1943. © SHD

  • Télégramme annonçant l?arrestation de Jean Moulin, envoyé le 22 juin, reçu le 24 juin 1943. © SHD