Amerikanischer Friedhof in Meuse - Argonne

Die Gedenkstätte. Quelle: American Battle Monuments Commission

 

Dieser 52 Hektar große Friedhof wurde am 14. Oktober 1918 vom Verband für Grabstätten der US-Streitkräfte errichtet.

 

Dieser 52 Hektar große Friedhof wurde am 14. Oktober 1918 vom Verband für Grabstätten der US-Streitkräfte auf dem von der 32. Infanteriedivision der USA (DIUS) belegten Terrain errichtet. Das Gebiet wurde den USA von der französischen Regierung auf Lebenszeit zugestanden, um dort eine dauerhafte Grabstätte zu errichten. Es wurden weder Steuern noch sonstige Gebühren erhoben.

 

 

 

Auf diesem Friedhof wurden 14.246 Soldaten begraben. Die meisten von ihnen starben während der Operationen der 1. Armee der USA zwischen dem 26. September und dem 11. November 1918. 1922 wurden die auf den temporär genutzten Friedhöfen der Region sowie die Gräber aus den Vogesen und den von Deutschland besetzten Gebieten auf diese Grabstätte verlegt. Viele der in Archangel, Russland Gefallenen wurden ebenfalls auf diesem Friedhof bestattet. Unter den Gräbern befinden sich 486 Grabstätten mit den sterblichen Überresten von Soldaten, die nicht identifiziert werden konnten.


 


Die in romanischem Stil errichtete Gedenkstätte ist nach Norden ausgerichtet. Die Gräber dominieren hoch auf dem Kamm eines Hügels mit leichtem Abhang. Die Gedenkstätte enthält eine Kapelle, umrahmt von zwei Loggias im Innenbereich mit der Mauer der Verschollenen. Die Außenmauern und Säulen sind aus Gestein aus Euville Coquillier erbaut, die Innenmauern sind aus Salamandre Travertine.


Auf der Mauer der Verschollenen sind alle Namen der 954 Soldaten eingraviert, die ihr Leben für ihr Land gelassen haben und deren Leichen nicht gefunden oder identifiziert werden konnten. Die Gedenkstätte wurde erbaut von den New Yorker Architekten York und Sawyer. Die Infrastruktur, wie wir sie noch heute bestaunen können, wurde 1932 fertig gestellt. Der Friedhof wurde 1937 in Betrieb genommen, am 20. Jahrestag des Kriegsbeitritts der USA im Ersten Weltkrieg, dem Memorial Day.


Diese Gedenkstätte, die 60 Meter hoch über den Ruinen des alten Dorfes Montfaucon ruht und auf dem Kamm des Hügels errichtet wurde, dominiert die Umgebung. Bevor die deutschen Truppen durch die 37. und 79. US Divisionen am 27. September 1918 zurückgedrängt wurden, diente dieser Standort den Deutschen als beachtenswerter Beobachtungsposten.


Das Monument gedenkt dem Sieg der 1. Armee der USA bei den Kämpfen um Meuse - Argonne, die zwischen dem 26. September und dem 11. November 1918 stattfanden. Es ehrt zudem die heldenhaften Taten der französischen Armee, die bereits vor diesem Zeitpunkt an der Front gekämpft hatte.


 

American Battle Monuments Commission (Amerikanische Kommission für Kriegsdenkmäler)

Diese Behörde der amerikanischen Regierung ist zuständig für die Verwaltung von 25 amerikanischen Soldatenfriedhöfen und 25 Gedenkstätten, Monumenten und sonstigen Denkmälern in 15 Ländern. Die Behörde leistet einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Vision seines ersten Präsidenten, dem Armeegeneral John J. Pershing. General Pershing, Kommandant des amerikanischen Korps im Ersten Weltkrieg, hat den Schwur geleistet, dass „die Zeit den Triumph ihrer Aktionen niemals vergessen lassen darf“.


 


 

Meuse Argonne American Cemetery

55110 Romagne sous Montfaucon - France

Tel: +33 03 29 85 14 18

Fax: +33 03 29 58 13 96

E-Mail: meuse-argonne@abmc.gov


 


 

American Battle Monuments Commission

68 rue du 19 janvier BP 50 92380 Garches

Tel: 01 47 01 37

 

American Battle Monuments Commission

 

 

  • Le Monument de Montfaucon. Source : American Battle Monuments Commission

  • Le Cimetière Américain. Source : American Battle Monuments Commission

  • Le Mémorial. Source : American Battle Monuments Commission

  • > Zurück zu den Ergebnissen

    Informationen

    Anschrift

    55110
    Romagne sous Montfaucon
    Tél. : 03 29 85 14 18Fax : 03 29 58 13 96

    Wöchentliche Öffnungszeiten

    Täglich geöffnet (ausgenommen 25. Dezember und 1. Januar) von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der Eintritt sowie Führungen sind kostenlos. Für weitere Auskünfte steht das Besucherzentrum zur Verfügung.

    Fermetures annuelles

    1. Januar und 25. Dezember